Buchpräsentationen
24.01.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Dienstag, 24. Jänner 2017
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

RUTH ASPÖCK: Die alte Dichterin, die Literatur und die Kunst. Ein Diskurs mit Poesie. Roman (Löcker)
Einführung: BERNHARD WIDDER

JUDITH GRUBER RIZY: Der Mann im Goldrahmen (Verlag Wortreich)
Einführung: ANDREAS TIEFENBACHER

Lesung mit den Autorinnen


RUTH ASPÖCK, geboren in Salzburg, aufgewachsen in Linz/Donau; Studium in Wien und Madrid. Forschungsaufenthalte in Kuba, Mexiko und Paris, Lehrbeauftragte an den Universitäten Graz, Klagenfurt und Wien, später leitete sie einen Literaturverlag. Autorin seit Beginn der 1980er-Jahre, war lange Vizepräsidentin der GAV (Grazer Autoren Autorinnenversammlung).

Zum Buch:
„Angereichert durch eine Fülle von Geschichten über die literarische Szene Wiens entsteht ein spannender und witziger Bilderbogen aus dem Inneren des Lebens und Strebens von Autorinnen und Autoren. Der Text rankt sich um eine alte Dichterin und deren Leben. Sie zieht Bilanz über ihre Lebensgeschichte als Schreibende, ihre Erfolge und Misserfolge. Ihre Überlegungen sind gespickt mit Erzählungen, Geschichten und Gerüchten über die Kunst und die Literatur des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart. …” (Verlagstext)
BERNHARD WIDDER, geboren 1955 in Linz, lebt in Wien. Studium der Architektur in Wien. Freischaffende Tätigkeit als Architekt und Schriftsteller.


JUDITH GRUBER-RIZY, geboren 1952 in Gmunden. 1971 bis 1990 Journalistin bei verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen. Studium der Germanistik und Theaterwissenschaften in Wien. Seit 1991 erschienen zahlreiche Erzählungen, ein Erzählband und fünf Romane. Lebt freischaffend in Bad Leonfelden und Wien.

Zum Buch:
„Eine Frau, nicht mehr ganz jung und Fotokünstlerin von Beruf, zieht sich ein Jahr lang aufs Land zurück, um dort in der Einsamkeit ein ganz spezielles Projekt zu verwirklichen: Jeden Morgen um exakt dieselbe Zeit will sie aus dem Kabinettfenster ein Foto schießen, das den Blick auf einen Kirschbaum, ein Gartenhäuschen, einen Kirchturm freigibt. …. In der intensiven Beschäftigung mit der physischen Außenwelt und dem fotografischen Blick auf minutiöseste Veränderungen in der Natur stellt sich die Frau ihren Erinnerungen an einen Mann, den sie für kurze Zeit einmal geliebt hat.” (Verlagstext)
ANDREAS TIEFENBACHER, geboren 1961 in Bad Ischl. Seit 1988 veröffentlicht er in Literatur- und Kulturzeitschriften, Zeitungen, Anthologien und im ORF.


mehr  



Zum Adalbert-Stifter-Gedenktag
26.01.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Donnerstag, 26. Jänner 2017, 19.30 Uhr:
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1

Vortrag
JOHANNES JOHN:
"Adalbert Stifters „Begutachtung des Vorschlages in Oberösterreich (Linz oder Salzburg) eine Universität zu gründen” - ein Text in seinen Kontexten"

„Adalbert Stifters ,Begutachtung des Vorschlages in Oberösterreich (Linz oder Salzburg) eine Universität zu gründen’ ist das Dokument einer Zwischenzeit - und dies in mehrfacher und bedeutsamer Hinsicht. Im April 1849 verfasst, fällt es in einen Zeitraum, in dem Stifter aus keineswegs nur privaten Gründen von Wien nach Linz übersiedelt. Obwohl mit Fug und Recht seinen ,Amtlichen Schriften‘ zuzuordnen, verfügt Stifter zu diesem Zeitpunkt noch über kein öffentliches Amt, wird sich aber nicht zuletzt mit Stellungnahmen dieser Art eben dafür qualifizieren. Das Gutachten reiht sich so als wichtiger Bestandteil in eine rege publizistische Tätigkeit Stifters ein und kann in seiner Bedeutung nur in diesen Zusammenhängen angemessen gewürdigt werden, was auch die Einbettung in den zeitgeschichtlichen Kontext jener politisch bewegten Jahre am Ende dieser Dekade einschließt, auf die Stifter nun auch journalistisch unmittelbar reagiert.” (Johannes John)


JOHANNES JOHN, geboren 1957, Studium der Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaft in München. Promotion 1987 („Aphoristik und Romankunst. Eine Studie zu Goethes Romanwerk”). Seit 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Kommission für Neuere deutsche Literatur der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (München), dort Redaktor und Bandherausgeber innerhalb der Historisch-Kritischen Ausgabe der Werke und Briefe Adalbert Stifters. Mitherausgeber des Bandes „Stifter und Stifterforschung im 21. Jahrhundert. Biographie - Wissenschaft - Poetik” (Tübingen 2007). Lehrbeauftragter am Institut für deutsche Philologie der Universität München (seit 1987) und der Katholischen Universität Eichstätt (1993-1997, 2000/2005). Korrespondierendes Mitglied des Adalbert-Stifter-Instituts (Linz), Mitglied des Vorstands der „Goethe-Gesellschaft München e. V.”, Ortsvereinigung der „Goethe-Gesellschaft in Weimar e. V.” Zahlreiche Aufsätze von Goethe bis Bob Dylan, Mitherausgeber der Zeitschrift „Der tödliche Pass. Zeitschrift zur näheren Betrachtung des Fußballspiels” (seit 1995).


mehr  



Zum Adalbert-Stifter-Gedenktag
31.01.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Dienstag, 31. Jänner 2016, 19.30 Uhr
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1

Buchpräsentation
MICHAEL DONHAUSER: "Waldwand. Eine Paraphrase" (Matthes & Seitz Verlag, Berlin)

Lesung mit dem Autor

Einführung: PETRA-MARIA DALLINGER

Ab 18 Uhr wird im Seminarraum (1. Stock) der neue Film "Adalbert Stifter - sein Leben und sein Werk" des tschechischen Regisseurs Zdenék Flídr gezeigt (Dauer: 50 Minuten).

MICHAEL DONHAUSER, geboren 1956 in Vaduz. Mitte der 70er Jahre ging er für sein Studium nach Wien, wo er noch heute als freischaffender Autor lebt. Er schloss sein Studium mit einer Arbeit zu den unterschiedlichen deutschen Übersetzungen der „Les Fleurs du Mal” von Charles Baudelaire ab. 1986 erschien sein erstes literarisches Werk, „Der Holunder”, eine Sammlung von Prosagedichten. Publikationen u. a.: „Ich habe lange nicht doch nur an dich gedacht”, Gedichte, 2005; „Schönste Lieder”, 2007; „Edgar und die anderen”, Erzählungen, 2008; „Nahe der Neige”, 2009; „Variationen in Prosa. Variationen im März”, 2013. Donhauser übersetzte Arthur Rimbaud und Francis Ponge aus dem Französischen.

Zum Buch:
„Witiko ist ein 1000 Seiten umfassender historischer Roman, der die Gründungsgeschichte des Königreiches Böhmen im 12. Jahrhundert erzählt. Adalbert Stifter schrieb zehn Jahre an diesem Großwerk, in dessen Zentrum Witiko steht, der sein Tun der Frage nach dem Guten wie nach dem Rechten unterwirft. Witiko erweist sich durch alle Wirrungen missglückter Erbfolge und daraus resultierender Kriege hindurch als moralisch standhaft, auch dann, wenn sein Tun nicht ausschließlich den gegebenen Normen entspricht. Donhauser erzählt diesen enigmatischen Text, der ‚Menschengeschichte in Naturgeschichte’ (Ulrich Greiner) verwandelt, und geht seinem Geheimnis auf den Grund. Indem er erklärend, zitierend und berichtend Stifters Dichtungsversuch abschreitet, entsteht ein einzigartiger Text von unbekannter Gattung: Poesie, Epik und Philologie verschmelzen zu einem Leseerlebnis, das nicht nur einen der großen Texte der deutschsprachigen Literatur neu entdecken und gleichsam mitlesen lässt, sondern darüber hinaus diesen Text wie eine Leseanleitung für die eigene Erfahrung fruchtbar macht. Indem Donhauser sich diesem großen Klassiker widmet, gewinnt er selbst klassische Konturen.” (Verlagstext)

PETRA-MARIA DALLINGER, geboren 1964, Studium der Deutschen Philologie und Kunstgeschichte, seit 2004 Direktorin des Adalbert-Stifter-Instituts des Landes OÖ / StifterHaus.


mehr  



Buchpräsentation
02.02.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
TERESA PRÄAUER: „Oh, Schimmi” (Wallstein)
Lesung mit der Autorin

Einführung: NORBERT TRAWÖGER



mehr  



Buchpräsentation
07.02.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
FRANZOBEL: „Das Floß der Medusa. Roman” (Zsolnay)
Lesung mit dem Autor

Einführung: ANDREAS PUFF-TROJAN



mehr  



Buchpräsentationen
09.02.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
DANIELA EMMINGER: „Gemischter Satz” (Czernin) und MARLEN SCHACHINGER: „Martiniloben. Roman” (Septime Verlag)

Lesung mit den Autorinnen

Einführungen: CHRISTIAN SCHACHERREITER



mehr  



Autorenkreis Linz
14.02.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
"Valentinstag"



mehr  



Buch- und Verlagspräsentation Kremayr & Scheriau
16.02.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
MARIE-LUISE LEHNER: „Fliegenpilze aus Kork” Roman”,
LUCIA LEIDENFROST: „Mir ist die Zunge so schwer”, Erzählungen,
MARIANNE JUNGMAIER: „Sommernomaden. Stories”.

Lesungen mit den Autorinnen



mehr  



"Museum Total"
23.02.17 10:00 Uhr - 26.02.17 17:00 Uhr




mehr  



Reihe „Literatur aus der Mitte Europas”
02.03.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
GORAN VOJNOVIC „Vaters Land” (Folio Verlag)
Lesung mit dem Autor

Moderation: KATJA GASSER



mehr  



Buchpräsentationen
07.03.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
PETER PAUL WIPLINGER: „Tagtraumnotizen” (Löcker Verlag) und HELMUT RIZY: „Exil / Front / Widerstand. Das Ende des zweiten Weltkriegs in der österreichischen Literatur”

Lesung mit den Autoren



mehr  



Buch- und Verlagspräsentation Otto Müller Verlag
09.03.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
BIRGIT MÜLLER-WIELAND: „Flugschnee. Roman” und IRIS WOLFF „´So tun, als ob es regnet´ - Roman in vier Erzählungen”

Lesungen mit den Autorinnen

Moderation: ARNO KLEIBEL



mehr  



Buchpräsentation
16.03.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
KURT PALM: „Strandbadrevolution. Roman”

Lesung mit dem Autor

Musik: Peter Guschelbauer und Chris Haller



mehr  



NEXTCOMIC
17.03.17 12:00 Uhr - 13:00 Uhr




mehr  



VRÖGL - Vortragsreihe zur österreichischen Gegenwartsliteratur
23.03.17 14:00 Uhr - 17:00 Uhr




mehr  



Reihe „Grundbücher der österreichischen Literatur seit 1945”
28.03.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
ROBERT SCHINDEL: „Fremd bei mir selbst. Gedichte”

Referat: GISELA STEINLECHNER
Moderation: KLAUS KASTBERGER



mehr  



Linzer Vorträge zur deutschen Sprache
30.03.17 19:30 Uhr - 21:00 Uhr




mehr  



IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>