Buch- und Verlagspräsentation
Dienstag, 10. März 2015
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

Bibliothek der Provinz

DAGMAR FENNINGER-BUCHER: Wir sind hier, wir tragen Namen. Roman
IRIS HANOUSEK-MADER (Hrsg.): Es war die Eule in mir. Texte und Zeichnungen
ELFRIEDE IRRAL / OLAF SCHEURING: Und künde anderen von solchem Glück. Vorausschauende Erinnerungen
AXEL SEIDELMANN: wieder war’s ein Jahr. Ein Kalender von 52 Haiku. Mit Linolschnitten von Thomas Pühringer

Lesung mit den Autorinnen und dem Autor

Musik: MATHIAS KRISPIN BUCHER (Stimme und Kontrabass)
Moderation: RICHARD PILS

Veranstaltet mit: Bibliothek der Provinz, Weitra

DAGMAR FENNINGER-BUCHER, geboren1966 in Villach. Zum Studieren der Sonder- und Heilpädagogik und zum Leben nach Wien gegangen. Von schwerstbehinderten Menschen und von jenen, die der Balkankrieg in Wiener Lager trieb, gelernt. In der Volkshilfe das Arbeitsfeld Kinder, Jugend und Familie gestaltet. Seit 1997 in der Jugendwohlfahrt des Industrieviertels tätig. Leiterin des Referats „Jugend und Familie Wiener Neustadt”.


IRIS HANOUSEK-MADER, geboren 1962 in Linz, aufgewachsen in der Steiermark (Murau) und in Gallneukirchen, studierte Theaterwissenschaft, Theaterpädagogik und Germanistik. Sie gründete 1993 die Theaterwerkstatt „Malaria” aus der sich 2007 die Gruppe der Literaten entwickelte. 2010 gründete sie die Jugendtheatergruppe „Sellawie” in Enns. Ein Ensemble von ca. 16 jungen Menschen, die aktuelle Themen in Stücke umsetzen oder Theatersport spielen.


ELFRIEDE IRRAL absolvierte ihre Ausbildung von 1952 bis 1955 an der Schauspielschule Kraussin Wien. Sie gründete 1982 mit Olaf Scheuring das „Theaterspielwerk”. Ihre wesentlichen Engagements waren das Theater an der Josefstadt, Wiener Volkstheater und Schaubühne in Berlin. Dazu kommen zahlreiche Film-, Fernseh- und Rundfunkarbeiten.
Elfriede Irral lebt im Burgenland, in Wien und Berlin. Der Regisseur und Schauspieler Olaf Scheuring war bis zu seinem Tod 2009 ihr Lebensgefährte.


AXEL SEIDELMANN, geboren 1954 in Linz. Studien an der Musikhochschule und an der Universität in Wien. Er interessierte sich stets für alle Formen des Theaters, wurde nicht - wie als Kind erträumt - Architekt, sondern Komponist und Ordinarius an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Er arbeitete als Lehrer, Musiker und Dirigent, als Schüler wirkte er an den Linzer Puppenspielen mit.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>