Lesung
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr

Leseprobe: „Eiskinder”, Schauspiel von ELISABETH VERA RATHENBÖCK.

Die Autorin, GABRIELE DEUTSCH und HERBERT WAGNER lesen Szenen.
Einführung und Moderation: PETER KLIMITSCH.

Elisabeth Vera Rathenböck schrieb im Auftrag der „Sommertheatertage 2004” ein Theaterstück zum Thema Essstörungen. Nachdem die Uraufführung in Leopoldschlag im Sommer 2004 auf Grund der vorzeitig beendeten Zusammenarbeit zwischen Produktionsteam und lokal ansässigem Theaterverein nicht zustande kommen kann, stellt der Autorenkreis Linz das Schauspiel "Eiskinder" im Rahmen einer "Leseprobe" vor. Szenische Lesungen und literaturwissenschaftliche Anmerkungen zur Dramatik von "Eiskinder" gestatten eine Annäherung an ein gesellschaftlich höchst präsentes, allerdings großteils tabuisiertes Thema.

Elisabeth Vera Rathenböck, Studium der Künste an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz (Mag. art.); freischaffende Schriftstellerin, lebt in Wien und Steyr/Garsten.
Buchpublikationen (Auszug): „Memento Mori”, Roman, Edition Gruppe für angewandte Texte, Linz 2001; „Marathon”, Novelle, Edition Pangloss, Wels 2001; „Herbarium des Präsens”, edition innsalz, Aspach 2003.
„Bis später, Ferdinand”, Schauspiel für Leute ab 7 Jahren, Uraufführung im Rahmen des Kinder- und Jugendtheaterfestivals „schäxpir” am 2. Juli 2004 (10 und 14 Uhr) im u\hof:
Über die Autorin: „Die Liebe ist eine Diebin bei Tag und eine Heilige in der Nacht. Die Autorin Elisabeth Vera Rathenböck”, Feature auf CD von Helga Schager; eine Produktion von SpacefemFM-Frauenradio (Radio FRO 105,0 MHz), Edition Gruppe für angewandte Texte, Linz 2003.

Gabriele Deutsch, geboren in Steyregg OÖ, ursprünglich an der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung, dann Wechsel zum Schauspiel (Schule Antonia Fava, Reggio Emilia) und zur Tanzpädagogik (Erika Gangl), 2x Teilnahme an der Ars Electronica in Linz, Kinderklangwolke, Sprecherin in Hörspielen und Filmen, Freie Mitarbeiterin im ORF, Fachbeiratsmitglied im Landeskulturbeirat OÖ, von 1997 bis 2003 Moderatorin der Kindersendung "bibabo" Radio FRO, theaterpädagogische Projekte (u.a. Exit-sozial), Vortragsreihe „Leih mir deine Ohren ich schenk dir eine Geschichte”, Gastschauspielerin im Linzer Kellertheater und Theater im Rosengarten, von 1985 bis 2003 Ensemblemitglied im Theater des Kindes, Regie und Schauspiel in „Die Vagina-Monologe” von Eve Ensler.

Herbert Wagner, Schauspielunterricht bei Brigitte Musil-Bauer (Brucknerkonservatorium), Lehrtätigkeit an Pflichtschulen, als Schauspieler zuletzt bei integrativen Theaterprojekten des kuk-Theaters (Inszenierung: Jürgen Heib-Podroschko) beschäftigt, Ensemblemitglied des „theaters lichterloh”, Buchautor, Lyrik (zuletzt: „Die entkapselte Zeit”, edition innsalz), Prosa, experimentelle Texte.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>