MundART/NEU
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr

Die Gruppe „neue mundart” (Stelzhamerbund) stellt sich vor:
EDELTRAUD WIESMAYR, HANNES DECKER, GÜNTHER MARIA GARZANER.

Die Gruppe „neue mundart” wurde im September 1997 durch den damaligen Obmann des Stelzhamerbundes, Hofrat Dr. Karl Pömer, ins Leben gerufen. Sie untersteht daher auch dem Stelzhamerbund und findet dort vollste Unterstützung.

Die Gruppe „neue mundart” sieht ihren Schwerpunkt darin, neue Tendenzen und Stilrichtungen in der Mundartdichtung und Dialektliteratur anzuregen, diese zu fördern und einer Verbreitung zuzuführen. Sie will jedoch keine Gegenströmung zum Traditionellen und Herkömmlichen sein, sondern eine dringend notwendige Ergänzung.

Edeltraud Wiesmayr, geboren 1954 in Vöcklabruck, wohnhaft in Vöcklabruck, verheiratet,
3 Kinder, Hauptschullehrerin.
Publikationen im ORF, in Anthologien und Zeitschriften.
Buchpublikationen: ”Im Tafelbild Literatur zur Schule”, Resistenz Verlag 1999; ”Mutter.Täglich”, Resistenz Verlag 2001; ”Es war einmal und immer wieder”, Gedichte und Texte zur Weihnachtszeit, edition innsalz 2003
Diverse Preise, u.a. Hermes Kurzprosapreis, Wandlpreis.

Günther Maria Garzaner, geboren 1951 in Schwaz/Tirol, wohnt seit 1991 in Perg. Vier Töchter. Beruf: Elektromechaniker, seit 1999 im Einzelhandel.
Schriftstellerische Tätigkeit seit 1983. 1983-1987 Schriftstellerkurs, IFS/Hamburg. Bevorzugte Literaturgattung ist der Roman; Essays und Autobiografisches in 53 Tagebüchern. Etwa 600 Gedichte in Mundart und Hochsprache, mit nachdenkenswertem, skurrilem, experimentellem und ironischem Hintergrund, erschienen im Buch ”Ein Glas voller Gedanken”. Weitere Veröffentlichungen in diversen Zeitungen.
Mitglied im Stelzhamerbund (Gruppe ”neue mundart”) und in der Schreibwerkstätte in Perg.
Gewinner beim Linzer Frühling 2004 / ”Tag der Texte”.

Hannes Decker, geboren 1946 in Tautendorf bei Gars/Kamp (NÖ), verheiratet, 2 ”eigene” und 2 ”angeheiratete” Kinder. Lebt in Linz und arbeitet als kfm. Angestellter.
Erste Gedichte als junger ”Grünschnabel”, dann lange nur ”Anlassgedichte”.
Seit 1995 Konzentration auf Lyrik, zahlreiche Lesungen in Österreich. Beiträge in ”Best of (Thomas) Baum” und im Bildband ”Café Traxlmayr”. Mitglied des Stelzhamerbundes (Gruppe ”neue mundart”) und Obmann-Stv. des Kulturvereins ”Kulturkreis Linz-Oed”.
Publikation: ”mit meina kindlichn söh”.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>