Adalbert Stifter und seine Zeit (1)
Donnerstag, 11. November 2004
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 14.30 - 17.30 Uhr:

Eine kulturwissenschaftlich-interdisziplinäre Reihe zum 200. Geburtstag des Dichters:
Österreich vom Wiener Kongress bis zur Revolution 1848 / Österreichische Literatur zwischen Restauration und Revolution

Referenten: UNIV.-PROF. DR. HERWIG GOTTWALD, UNIV.-ASS. DR. KARIN NEUWIRTH.
Seminarleitung: DIR. DR. CHRISTIAN SCHACHERREITER

Adalbert Stifter lebte von 1805 bis 1868, also in einer spannungsreichen Zeit. Als er geboren wurde, beherrschte Napoleon Europa. Ein Jahrzehnt später leitete der Wiener Kongress die Epoche der Restauration ein. Aber die Ideen der Französischen Revolution waren nicht mehr zu unterdrücken, die Emanzipation des Bürgertums war nicht mehr aufzuhalten. Auch kulturhistorisch war vieles im Umbruch. Die „Stars” der Klassik und der Romantik beherrschten noch das kulturelle Leben, aber Neues zeichnete sich ab: Die Jungdeutschen machten die Literatur zum politischen Medium. Der Frührealismus entwickelte neue Ausdrucksformen in der Literatur und in der Malerei. - Die Reihe „Adalbert Stifter und seine Zeit” gibt kulturwissenschaftliche Einblicke in die Zeit zwischen 1805 und 1868.

Herwig Gottwald lehrt neuere dt. Lit. an der Universität Salzburg; Forschungsschwerpunkte:
Mythosforschung, Adalbert Stifter; Buch Publikationen: ”Wirklichkeit bei Kafka”, Methodenkritische Untersuchungen zu ihrer Gestaltung, Funktion und Deutung anhand der Romane "Der Prozeß" und "Das Schloß", Stuttgart 1990; Habilitationsschrift "Spuren des Mythos in der modernen deutschen Literatur" erscheint demnächst bei Königshausen &
Neumann, Würzburg. ”Mythos und Mythisches in der Gegenwartsliteratur”, Stuttgart 1996;
Herausgabe der 3. u. 4. Fassung der "Mappe meines Urgroßvaters" von Adalbert Stifter im Rahmen der Historisch Kritischen-Stifter Ausgabe (Bd. 6,1. Stuttgart 1998, Bd. 6,3, Stuttgart 1999; im Dezember erscheint Bd. 6,2 bei Kohlhammer).

Neuwirth, Karin, Maga Drin, geb. 1972; Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes Kepler Universität Linz; ab 1994 Studien-, dann Vertragsassistentin am Institut für Österreichische und Deutsche Rechtsgeschichte, Universität Linz; seit 1997 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte am selben Institut; 04/2002-09/2004 Vorsitzende des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen an der Universität Linz; seit 05/2001 Zweitzuordnung zum Institut für Frauen- und Geschlechterforschung, Universität Linz; Forschungsschwerpunkte: Frauenrechtsgeschichte (Gender Studies), Privatrechtsgeschichte, Verfassungsgeschichte.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>