Präsentation in Wort und Bild
Donnerstag, 2. Dezember 2004
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

HARALD GSALLER präsentiert das interdisziplinäre Projekt „Schakolatta”. Geschichte einer Obsession.

Der Schauspieler (Rolle des Anton): ANDREAS KARNER
Gespräch mit dem Autor: ROBERT STÄHR

Harald Gsaller, geboren 1960 in Lienz/Osttirol. Studium Physik/Chemie an der Universität Linz. Lebt in Wien.
Literarische Texte; bildnerisch-textuelle Untersuchungen im Überlappungsbereich von Wissenschaft und Kunst. Lesungen/Präsentationen, zuletzt: „Ein Ding vorher”, Literaturhaus am Inn, Innsbruck; Universität für Gestaltung, Linz; Museion, Museum für moderne und zeitgenössische Kunst, Bozen. „Die Hälfte des Ganzen”, Nepomuk-Kirche, Wien; Katholisch-Theologische Privatuniversität, Linz 2004. Ausstellungen, zuletzt: „Phänomen Landschaft”, Landesmuseum Niederösterreich, St. Pölten 2004; „Archetypen”, Oö. Landesgalerie, Linz 2003. Einzelpublikationen seit 1989 (u.a. bei Ennsthaler, in der edition neue texte/Droschl, der Bibliothek der Provinz, der Galerie im Stifterhaus, bei Blattwerk und Triton). Zuletzt: „Wiese, Einfälle und Ausfunde”, Triton Verlag, Wien 2000; „Ein Ding vorher/104 Embleme”, Triton, Wien 2002. Mitglied der Künstlervereinigung MAERZ und der Grazer Autorenversammlung. Mehrere Literaturstipendien, zuletzt: Projektstipendium für Literatur 2003/04 des Bundeskanzleramtes. Preis der Hypo Tirol Bank AG beim Grafikwettbewerb Innsbruck 2003.

Andreas Karner ist Bildender Künstler, Performer und Autor. Er lebt in Wien.

Robert Stähr ist Autor und Lektor. Er lebt in Linz.

Zu „Schakolatta”:
Schakolatta ist die Geschichte einer Obsession in Wort und Bild.
Entlang eines kakaofarbenen Prosafadens folgen wir dem (kakaoabhängigen) Helden Anton Glück bei seinen Versuchen der „Transformation von Schokolade durch den Körper einer Frau”. Prag, Wien und Venedig sind Stationen. Erste Erfüllung findet Anton in Rom an der Seite seiner Muse Ypsilon. Glück schließlich auf der fernen Insel La Reunion, in der Reflexion über seine Obsession, über Kakao, das Wesen seines Begehrens.
Die Prosateile sind mit Sinnbildern (Textemblemen) und fotografischen Bildern durchsetzt.

Ein Schauspieler spielt Anton. Der Autor projiziert (PDF-File via Laptop und Beamer); gibt stimmliche und visuelle Live-Kommentare.
Dauer der Aufführung: etwa eine Stunde.
Im Anschluß an die Aufführung wird einem moderierten Gespräch mit dem Autor unter möglicher Einbeziehung des Publikums Raum gegeben.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>