Neue Texte
Dienstag, 4. Oktober 2005
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

LUDWIG LAHER, WILFRIED STEINER und RICHARD WALL lesen neue Texte. (Veranstaltet von der Grazer AutorInnenversammlung)

Ludwig Laher, geboren 1955, studierte Germanistik, Anglistik und klassische Philologie in Salzburg, lebt in St. Pantaleon/OÖ. Schreibt Prosa, Lyrik, Essays, Hörspiele, Drehbücher und Übersetzungen.
Publikationen u.a.: „Selbstakt vor der Staffelei”, Erzählung 1998; „Wolfgang Amadeus junior: Mozart Sohn sein”, Roman 1999; „Herzfleischentartung”, Roman 2001; „So also ist das/So that´s what is like”, eine zweisprachige Anthologie britische Gegenwartslyrik 2002 (mit Wolfgang Götschacher); „Aufgeklappt”, Roman2003; „Feuerstunde”, Gedichte2003; „Folgen”, Roman 2005, „Quergasse”, Essays und Skizzen, 2005.

Richard Wall, geboren 1953 in Engerwitzdorf, OÖ. Volksschule in Katsdorf, Hauptschule in Gallneukirchen, Matura in Linz. Diverse Studien (u.a. an der Hochschule für künstlerische & industrielle Gestaltung in Linz, heute Kunstuniversität). Mag. art.
Literarische, malerische, grafische & fotografische Arbeiten; Ausstellungen seit 1981.
Veröffentlichungen der Bilder & Texte seit 1980 in Anthologien, Kultur-& Literaturzeitschriften. Gearbeitet als Hilfs - & Landarbeiter, Briefträger, Restaurator & Kunsterzieher. Zivildienst in einem "Wohnheim für mehrfach Behinderte" der Evangelischen Diakonie. Studienreisen nach / Wanderungen & Stipendienaufenthalte in Rom, Sardinien, Norditalien, Slowenien, Polen, Sowjetunion, Skandinavien, Frankreich, Großbritannien, Portugal, Spanien & Tschechien. Seit 1975 regelmäßige Aufenthalte in Irland.
Publikationen u.a „Schwellenlicht/Schattenbahn. Gedichte, 1995; „Steine Spuren Labyrinthe”, Reiseskizzen und Essays 1996; „HerzAsphaltMörderGrubenRhapsodie.Ein Poem, 1997; „Wittgenstein in Irland”, 1999; „Wittgenstein in Irland”, Übersetzung 2000; „Stein - und Neonschrift”, Gedichte 2000; „Klemens Brosch oder Eine Einübung ins Unmögliche”, 2001; „Siebzehn und Vier”, Gedichte und Balladen, 2003; „Anonyme Inventuren / Anonymni inventury, 2004; „Das Gusental”, 2004.

Wilfried Steiner, geboren 1960 in Linz, Studium der Germanistik, Anglistik und Amerikanistik in Salzburg. Promotion 1990. 1977 Veröffentlichungen in verschiedenen Literaturzeitschriften. 1989 - 1999 künstlerischer Leiter der ARGE Kulturgelände Nonntal. Ab September 1999 Leiter der Bereiche Tanz/Theater/Kleinkunst/Literatur im Linzer Posthof.
Publikationen u.a” Scharlachflug” .Erzählung 1990; „Gelbfieber”, Erzählung 1992; Rausch - Revolte - Resignation. Eine Vorgeschichte der poetischen Moderne von Novalis bis Georg Heym, 1993; „Sieben Jahre Glück. Gedichte, 1997; „Der Weg nach Xanadu”, Roman 2003.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>