Präsentation und Lesung
Dienstag, 18. Oktober 2005
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

Präsentation der Literaturzeitschrift „perspektive” durch den Herausgeber FLORIAN NEUNER. Lesung von RALF B. KORTE (Berlin) und gemeinsame Lesung von ELISABETH WANDELER-DECK (Zürich) und CHRISTIAN STEINBACHER (Linz).

E. Wandeler-Deck und Ch. Steinbacher lesen ihre im Vorjahr für das Festival „Zwillinge, zweieiig” in Bern entstandene Arbeit mit dem Titel „ach so nein also was drauf”.

Mit freundlicher Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, Zürich

Die Literaturzeitschrift perspektive wurde 1977 in Bad Ischl gegründet. Anfang der achtziger Jahre zog sie mit ihrem Erfinder Alfred Ledersteger nach Graz und entwickelte sich dort zu einem Forum für junge, unangepaßte und experimentelle Literatur - nicht zuletzt als Gegenentwurf zur etablierten Grazer Literatur und Alfred Kolleritschs manuskripten. Seit dem Beginn der neunziger Jahre wurde der Fokus Graz zugunsten einer Internationalisierung des Projekts aufgegeben. Gleichzeitig wurde die Online-Präsenz durch Sylvia Egger aufgebaut (www.perspektive.at) Mit Ralf B. Korte ist perspektive seit 1993 in Berlin präsent. In den letzten Jahren ist perspektive mit einer Debatte um die Aktualität des Begriffs Avantgarde hervorgetreten. Der Redaktion gehören Ralf B. Korte, Florian Neuner, Helmut Schranz und Robert Steinle an.

Das aktuelle Jubiläumsheft „50/51 REDUX” bringt Wiederaufnahmen. Für das REDUX-Projekt waren ausgewählte Autorinnen und Autoren aufgefordert, sich eines mindestens fünf Jahre alten, in perspektive veröffentlichten Textes neu anzunehmen. Die Neubearbeitungen überschreiben den vorhandenen Text, korrigieren oder variieren aktualisierend, andere kommentieren oder fassen komplett neu. So entstand ein Tableau differenter Verfahren und Verhalten. Elisabeth Wandeler-Deck und Christian Steinbacher werden mit den perspektive-Herausgebern Korte und Neuner diese Diskussion über die (Un)Abschließbarkeit von Texten aufnehmen.

In Heft 48/49 sind Wandeler-Deck und Steinbacher mit der Gemeinschaftsarbeit „ach so nein alsowas drauf. ein zwischenraum und zwiegesang” vertreten, und das beleuchtet einen weiteren für perspektive wesentlichen Aspekt: den der Kooperation. Denn die Herausgeber verstehen sich als Autorengruppe und begegnen der im Literaturbetrieb grassierenden Vereinzelung mit vielfältiger Zusammenarbeit.

Ralf B. Korte, geb. 1963 in Ulm, lebt in Berlin. Verantwortlich für das Referat „perspektive - out of area/aktion” sowie die Gestaltung von ”perspektive. hefte für zeitgenössische literature”. Zuletzt: ”FM dj [reading reise durch die nacht] Ein elektronischer Briefroman” (mit Elisabeth Hödl, Aisthesis Verlag, Bielefeld 2004)

Florian Neuner, geb. 1972 in Wels, lebt in Berlin. Mitherausgeber von ”perspektive. hefte für zeitgenössische literature”. Zuletzt: ”Jena Paradies” (Ritter Verlag, Klagenfurt 2004)

Christian Steinbacher, geboren 1960, lebt als Autor und Kurator (zuletzt: „Für die Beweglichkeit”, 2005) in Linz. Vorstandsmitglied des MAERZ. Buchpublikationen seit 1988, zuletzt: Die Treffsicherheit des Maulwurfs”, Haymon-verlag, Innsbruck 2004; „Wangerl, abgehoben”, edition ch, Wien 2005.

Elisabeth Wandeler-Deck, geb. 1939, ist in Zürich als freie Schriftstellerin und als Gestaltanalytikerin tätig. Mit ihren Texten und als improvisierende Musikerin ist sie Mitglied der Gruppe bunte hörschlaufen. Zuletzt: „Piraten - Haitianische Topografien” (bilgerverlag, Zürich 2004)
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>