Leondinger Akademie für Literatur
Donnerstag, 9. März 2006, 19.30 Uhr:

Lesungen mit den TeilnehmerInnen der Leondinger Akademie für Literatur:
Lisa-Marie Dickreiter (Berlin), Irene Kellermayr (Linz), Simone Kremsberger (Wien), Andreas Kurz (Wels), Susanne Magedler (Wien), Sama Maani (Wien), Edith Ottinger (Timelkam), Roswitha Perfahl (Wien), Edina Picco (Berlin), Stephen Sokoloff (Linz), Thomas Wollinger (Wien).

Anschließend Gespräch mit ROBERT SCHINDEL, KARIN FLEISCHANDERL und GUSTAV ERNST.

Anfang November 2005 hat die LEONDINGER AKADEMIE FÜR LITERATUR ihren Betrieb aufgenommen. Der zweisemestrige Lehrgang unter der Gesamtleitung von Gustav Ernst und Karin Fleischanderl wurde im gesamten deutschsprachigen Raum ausgeschrieben. Es ist gelungen, viel versprechende, zum großen Teil junge AutorInnen von Berlin bis Wien nach Leonding zu holen.
In monatlich stattfindenden Wochenend-Workshops setzen sich die TeilnehmerInnen sowohl auf praktischer als auch auf theoretischer Ebene mit dem Spezifischen des Mediums Literatur auseinander. In Zusammenarbeit mit renommierten AutorInnen, LiteraturkritikerInnen und -wissenschaftlerInnen (Erich Hackl, Antonio Fian, Gert Jonke, Kathrin Röggla, Robert Schindel, Eugenie Kain, Margit Schreiner, Daniela Strigl, Josef Winkler und andere) entwickeln sie eigene literarische Formen und Schreibhaltungen.
Neben der Arbeit am Text wird den TeilnehmerInn der Akademie Einblick in das Funktionieren des literarischen Betriebs gewährt. In den Vorträgen und Gesprächen mit den ExpertInnen soll ein möglichst differenziertes Bild der Arbeit und des Arbeitsumfelds eines literarischen Autors / einer literarischen Autorin vermittelt werden.
Ziel des Lehrgangs ist die Verfertigung eigener Texte, die zur Veröffentlichung angeboten werden können, sowie die Erlangung jener literarischen Kompetenz, die die TeilnehmerInnen befähigt, sich eigenständig und professionell auf dem literarischen Markt zu bewegen.

Karin Fleischanderl, geboren 1969 in Steyr. Tätigkeit als freiberufliche Übersetzerin (Übersetzung zahlreicher Autoren wie Antonio Tabucchi, Gesualdo Bufalino, Daniele Del Giudice etc. für die Verlage C. Hanser, Suhrkamp, Wagenbach, etc.) und Publizistin. Mitherausgeberin der Literaturzeitschriften: „Wespennest” (1990- 1996) und „kolik” (ab 1997).

Gustav Ernst, geboren 1944 in Wien. Autor. Studium der Philosophie, Geschichte und Germanistik. Von 1969 bis 1996 Herausgeber und Redakteur der Literaturzeitschrift „Wespennest”. Ab 1997 (gem. m. Karin Fleischanderl) Herausgeber der Literaturzeitschrift „kolik”. Mitbegründer des DREHBUCHFORUM WIEN. Filmdramaturg. Leiter von Literatur- und Drehbuch-Workshops. Herausgeber der Buchreihe EDITION FILM im Verlag Sonderzahl, Wien. Lebt als freier Schriftsteller in Wien. Zuletzt erschienen: Grado. Süße Nacht. Deuticke 2004.

Robert Schindel, geboren 1944 in Bad Hall. Buchveröffentlichungen der letzten Jahre: „Immernie” Gedichte vom Moos der Neunzigerhöhlen, Frankfurt/Main 200; „Nervös der Meridian”, Gedichte Frankfurt/Main 2003; „Zwischen dir und mir wächst tief das Paradies”, Liebesgedichte, Frankfurt/Main, Leipzig 2003; „Mein Liebster Feind”, Essays, Reden, Miniaturen, Frankfurt/Main 2004; „Fremd bei mir selbst. Die Gedichte (1965-2003)”, Frankfurt/Main 2004; „Kassandra”, Roman, Neuauflage Innsbruck 2004; „Wundwurzel”, Gedichte, Frankfurt/Main 2005.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>