Lesethemen - Lebensthemen (2)
Dienstag, 4. April 2006

Lesethemen - Lebensthemen (2)
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

KIRSTIN BREITENFELLNER: Der Liebhaberreflex
Lesung und Gespräch (in Kooperation mit den OÖ. Nachrichten)

Für die 2. Veranstaltung in der Reihe „Lesethemen-Lebensthemen” haben OÖN und Stifterhaus die österreichische Autorin Kirstin Breitenfellner eingeladen. In ihrem Roman „Der Liebhaberreflex” erzählt sie von drei Schwestern, die - jede auf ihre Weise - ihr Kreuz mit den Männern haben (und mit sich selbst). Breitenfellners Roman überzeugt nicht nur durch den kritisch-ironischen Blick auf männliches Verhalten, sondern stellt selbstkritisch auch weibliche Verhaltensmuster in Frage. Die Autorin leistet damit einen beachtenswerten Beitrag zur Gender-Diskussion unserer Zeit. So war es nahe liegend, eine Expertin für Gender-Fragen zum Podiumsgespräch einzuladen. Univ.Prof. Dr. Gabriella Hauch hat Kirstin Breitenfellners Roman für uns gelesen. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Christian Schacherreiter.

Kirstin Breitenfellner, geboren 1966 in Wien, Autorin und Literaturkritikerin. Zahlreiche Veröffentlichungen von Lyrik und Prosa in Literaturzeitschriften und Anthologien. Für den Roman „Der Liebhaberreflex” wurde sie mit dem Wiener Autorenstipendium 2003 ausgezeichnet und zum Festival des Europäischen Debütromans 2004 in Kiel eingeladen.
2004 Autorenprämie des Bundeskanzleramtes im Bereich Belletristik.
Zuletzt erschienen: „das ohr klingt nur vom horchen”, Gedichte.

Gabriella Hauch, geb. 1959 in Salzburg, Studium der Deutschen Philologie und Geschichte an der Paris Lodron Universität Salzburg, 1996 Universitätsdozentin für "Neuerer Geschichte und Zeitgeschichte", Universitätslektorin seit 1986 an allen österreichischen Universitäten, Vertretungs- bzw. Gastprofessuren im In- und Ausland. Seit 2000 Universitätsprofessorin für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte, seit 2003 für Frauen- und Geschlechterforschung und Vorständin des österreichweit ersten gesamtuniversitären Instituts für "Frauen- und Geschlechterforschung" an der Johannes Kepler Universität Linz. Herausgeberin der Reihe "Studien- zur Frauen- und Geschlechterforschung" im Studienverlag. Forschungen und Publikationen zur Frauen- und Geschlechtergeschichte im 19. und 20. Jahrhundert in Europa. Zuletzt: gemeinsam mit Ingrid Bauer und Christa Ehrmann-Hämmerle (Hg.), Liebe und Widerstand. Ambivalenzen historischer Geschlechterbeziehungen, Wien-Köln-Weimar: Böhlau Verlag 2005; Gabriella Hauch (Hg.), Frauen im Reichsgau Oberdonau. Historische Bruchlinien im Nationalsozialismus, Linz: OÖ Landesverlag 2006. Derzeitiger Arbeitsschwerpunkt: TEquality. Technik-gender-equality; Frauenleben in Linz im 20. Jahrhundert; Entstehung der Geschlechterforschung in Österreich.

Christian Schacherreiter: Germanist und Autor, Dr. phil., Literaturkritiker und Kolumnist der Oberösterreichischen Nachrichten, zahlreiche Veröffentlichungen zur Literatur und Sprache und ihrer Didaktik
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>