Literaturarchiv: HörTheater im StifterHaus
Mittwoch, 19. April 2006
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

Live-Aufführung von Franz Kains Erzählung „Der Weg zum Ödensee”
(dramatisierter Text, als Hörspiel eingerichtet)

Mitwirkende: Joachim Rathke, Henry Mason, David Wagner, Christoph Dienz

Regie: Thomas Hinterberger
Die neue Projektreihe Hörspiel im StifterHaus bringt als Pilotprojekt eine Live-Aufführung von Franz Kains Erzählung „Der Weg zum Ödensee”. Der Text wurde dramatisiert und als Hörspiel eingerichtet. Im „HörTheater” wird die Entstehung der Ton- und Geräuschkulisse „hörbarer” Literatur für das Publikum quasi „sichtbar”. Die Aufführung soll eine Textinterpretation zwischen individueller Lektüre und theatralischer Inszenierung in Verbindung mit Musik und Hintergrundakustik ermöglichen.
Mit dem Projekt wird der Versuch unternommen, Material des OÖ. Literaturarchivs im StifterHaus in aktualisierter und zeitgemäßer Form zu präsentieren. Weitere Produktionen folgen ab 2007.
Unter der Regie von Thomas Hinterberger wirken mit: Joachim Rathke, Henry Mason, David Wagner und Christof Dienz.
Das Hörspiel im StifterHaus wird auch als CD mit Booklet aufgenommen, und ist zum Preis von € 9,70 erwerbbar.


CHRISTOF DIENZ, geboren 1968 in Innsbruck, ist Fagottist und Komponist. Seit 2002 Soloprogramm mit Zither und Loopgenerator: DIENZ ZITHERED. Emil-Berlanda-Preis 2005.

FRANZ KAIN, geboren am 10.1.1922 in Bad Goisern. Mit 14 Jahren wegen Verteilens von Flugblättern des illegalen KJV verhaftet und zu drei Wochen Arrest verurteilt. Zimmermannslehre, Arbeit als Holzknecht in den Revieren Bad Goisern und Bad Ischl. 1941 abermalige Verhaftung. Im August 1942 wegen Vorbereitung zum Hochverrat durch das Bestreben, "Die Ostmark vom Reiche loszureißen" zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt. November 1942 Einberufung zur Strafdivision 999, Einsatz in Afrika, Ende April 1943 in amerikanischer Gefangenschaft, bis März 1946 in verschiedenen Lagern in den USA. Nach der Heimkehr Beginn der journalistischen Arbeit bei der "Neuen Zeit" in Linz (KPÖ). Von 1953 bis 1956 Korrespondent der "Österreichischen Volksstimme" in Berlin. Autor des Aufbau-Verlages (Berlin-Weimar), ab 1989 wurde sein literarisches Werk von der "Bibliothek der Provinz" betreut. Von 1977 bis 1986 Gemeinderat der Stadt Linz.
Am 27. Oktober 1997 in Linz gestorben. Werke (Auswahl): "Romeo und Julia an der Bernauerstraße", 1954; "Der Föhn bricht ein", 1962; "Der Weg zum Ödensee", 1973; "Das Schützenmahl", 1986; "Auf dem Taubenmarkt", 1991/2003.
Preise: Preis des Kulturministeriums der DDR 1957, Kunstförderungspreis der Stadt Linz 1963, Theodor-Körner-Förderungspreis 1966, Förderungspreis der Stadt Linz 1988, Landes-Literaturpreis 1989, Adalbert-Stifter-Preis des Landes Oberösterreich 1994.

THOMAS HINTERBERGER, geboren 1959, Regisseur und Lichtdesigner, Arbeit mit diversen Theatergruppen (u.a. Kraud & Ruam Theater, Dramos Teatras Kaunas, Editta Braun Compagnie), 2004 Anerkennungsbühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich.

HENRY MASON, geboren 1974 in London, freischaffender Theaterautor, Regisseur und Schauspieler. Erster oberösterreichischer Landeskulturpreis für Bühnenkunst 1998 gemeinsam mit Joachim Rathke.

JOACHIM RATHKE, geboren 1962 in Kamerun, Schauspieler am Landestheater Linz. Aufbau und Leitung des Theater am Grillparzerhof und des Theater Spectacel Wilhering.

DAVID WAGNER, geboren 1966 in Graz. Pianist, Komponist, Arrangeur, Sänger, Schauspieler und Manager der Linzer Kleinkunstgruppe „Die Niederträchtigen”. Mitglied der 1. Linzer Theatersportgruppe im Posthof „Die Impropheten”.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>