Buch- und Verlagspräsentation
Donnerstag, 20. April 2006
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

Edition die Donau hinunter, RUTH ASPÖCK liest aus ihrem Roman „Kannitverstan”

CLAUDIA SEIGMANN (Schauspielerin) liest die titelgebende Geschichte von Johann Peter Hebel

Silberpapierfiguren von
MAG. ULRIKE SELLINGER-FLEISCHMANN

Veranstaltet mit: Edition die Donau hinunter

Ruth Aspöck liest aus ihrem neuen Roman: unverkennbar in ihrem Stil und strukturellem Aufbau. Der literarischen Tradition verbunden, bringt sie neue Inhalte und setzt neue Akzente zum ewigen Thema menschlicher Missverständnisse.
Die Jahre wissenschaftlicher Tätigkeit haben den Stil, die Jahre des Lebens außerhalb Österreichs haben den Inhalt der literarischen Arbeit der Autorin geprägt. In Salzburg geboren, in Linz aufgewachsen, in Wien lebend und schreibend, wendet sie sich mit diesem Roman wieder an ein engagiertes Publikum.

„Dieses Textprojekt über die Folgen von Missverständnissen zeigt, wie falsches Verstehen falsches Reagieren erzeugt und diese wiederum falsches Verstehen. Ausgehend von der hintergründigen, einfach scheinenden Erzählung von Johann Peter Hebel, in der falsches Verstehen zu in sich richtigen und logischen Gedankengängen führt, die aber objektiv falsch sind, wird die Lebensgeschichte eines Mannes erzählt, der sich fragen muss, ob etwas von dem bleibt, was er wollte und tat.”
(Klappentext)

Claudia Seigmann, geboren 1986. Seit 1993 diverse Projekte im In- und Ausland ALS Schauspielerin, Performerin und Regisseurin. Seit 2000 Leitung von „theaternyx”, Vorstandmitglied von FIFTITU% und GAFFA. Eine Tochter.

Die Buchgestalterin Ulrike Sellinger-Fleischmann, Absolventin der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz, zeigt für diesen Abend an unerwartenden Stellen im Raum ihre Silberpapierfiguren.

 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>