Lesung
Dienstag, 2. Mai 2006

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

ARNO GEIGER liest aus seinem Roman „Es geht uns gut” (Hanser Verlag, München), (ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis 2005).
Präsentation von „Lynkeus 7”- Ein Rund- und Rückblick auf die österreichische Literatur des Jahres 2005 durch den Herausgeber CHRISTIAN SCHACHERREITER

Liebesgeschichten und Todesfälle, Krieg und Frieden, Alltagstrott und Silvesternächte: Arno Geiger erzählt von drei Paaren einer Familie, in deren privater Unordnung sich die politische spiegelt ein bewegendes Stück Lebensgeschichte des 20. Jahrhunderts.

Er hat nie darüber nachgedacht, was es heißt, dass die Toten uns überdauern. Doch jetzt hat Philipp Erlach das alte Haus seiner Großmutter in der Wiener Vorstadt geerbt, und die Familiengeschichte, von der er definitiv nichts wissen will, sitzt ihm im Nacken.
Arno Geiger erzählt, als wäre jeder Tag der Vergangenheit unsere Gegenwart. Alma und Richard haben 1938 gerade Ingrid bekommen, als die Deutschen in Wien einmarschieren: mit Richards Laufbahn ist erst einmal Schluss. 1945 irrt der fünfzehnjährige Peter mit den letzten Hitlerjungen durch zerbombte Straßen, um die längst verlorene Stadt vor den Russen zu schützen. Der Frieden müßte endlich das Glück bringen, doch Richard setzt Ingrid vor die Tür, als sie ausgerechnet mit dem verkrachten Studenten Peter ihre eigene Familie gründen will. Das Haus wird langsam leer. Aber als Philipp im neuen Jahrtausend das alte Haus radikal ausräumt, sind die Toten in seinem Rücken alle wieder da.
Drei Generationen einer Familie sind siebzig Jahre Geschichte: Arno Geiger ist es gelungen, in seinen gescheiterten Erfindern und trotzigen Töchtern, Kindern und Alten, Ministern und Meteorologinnen ein trauriges und komisches Jahrhundert lebendig zu machen.

Arno Geiger, geboren 1968 in Bregenz, aufgewachsen in Wolfurt / Vbg. Studium der Deutschen Philologie, Alten Geschichte und Vergleichenden Literaturwissenschaft in Wien und Innsbruck, Abschluss 1993. 1996 Einladung zum Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb.
Arno Geiger lebt als freier Schriftsteller in Wolfurt und Wien.
Preise und Auszeichnungen: Nachwuchsstipendium des österreichischen Bundesministeriums für Kunst 1994; Abraham-Woursell-Award 1998; Literaturstipendium des Landes Vorarlberg 1999; Förderpreis zum Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Homburg 2005; Deutscher Buchpreis 2005.
Veröffentlichungen u. a.: „Kleine Schule des Karussellfahrens”, Roman 1997; „Irrlichterloh”, Roman 1999; „Schöne Freunde”, Roman 2002; „Es geht uns gut”, Roman 2005.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>