Buchpräsentation
Dienstag, 26. September 2006
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

Rudolf Habringer u. Josef P. Mautner (Hrsg.):
Der Kobold der Träume. Spuren des Unbewussten

(Picus Verlag, Wien)

Lesung mit:
RUDOLF HABRINGER
JOSEF P. MAUTNER
ANNA MITGUTSCH
EVA SOBIESZEK


Veranstaltet mit: Netzwerk Memoria

„Der Kobold der Träume
spinnt das Garn der Geschichten.”
Miguel Angel Asturias

Träume sind die flüchtigen Begleiter unserer Nächte. In ihnen kehrt die Tageswirklichkeit wieder, und gleichzeitig entsteht eine andere Realität. Selten und eher zufällig halten Menschen ihre Traumgeschichten fest. Dieses Buch versammelt aufgezeichnete Träume von Künstlerinnen und Künstlern. Unter ihnen sind viele SchriftstellerInnen, aber auch eine Choreographin, eine Bühnenbildnerin, ein Architekt und eine Psychoanalytikerin. Sie alle gewähren Einblick in die Sprach- und Bildwelten ihrer Träume, ohne ihnen aber ihr Geheimnis zu entreißen.

Rudolf Habringer, geboren 1960 in Schwanenstadt. Veröffentlichungen: „Aus.Endlich”, Erzählungen. Linz 1992; „Der Fragensteller”, Roman, Graz/Wien/Köln 1992; „Kopfständig” Roman in Zusammenhängen, Graz/Wien/Köln 1994; „LiebesKind. Eine Erfindung”, Roman, Graz/Wien/Köln 1998. „Bernhard Minetti geht turnen. Satiren I”, Linz 1999; „Hansi Hinterseer lernt singen. Satiren II”, Linz 2000; „Thomas Bernhard seilt sich ab. Satiren. Parodien II”; Linz 2003; Mitherausgeber mehrerer Anthologien. Mehrere Theaterprojekte, u.a. „Das Bad ist voll”, Solokabarettprogramm, 1995. „Herbert der Letzte”, Theater Phönix, Linz, 2001, und „Wie der Wolf den Thomas Bernhard frißt. Ein Rotkäppchenkriminal” gem. mit der Gruppe theaterachse, Linz, 2004. Auszeichnungen und Stipendien: 1989 und 1992: Max von der Grün - Preis; 1994: ein Stipendiatsaufenthalt des Literarischen Colloquium Berlin; mehrere Staatsstipendien für Literatur.

Josef P. Mautner, geboren 1955 in Salzburg. Buchveröffentlichungen: „Das zerbrechliche Leben erzählen...”, Frankfurt/Main 1994; „fremde heimat salzburg”, Salzburg/München 1995, „Himmelsleitern”, Salzburg/München 1996 (gem. mit Dorothee Sölle); „Es ist ein Feuer, ein Denken mit dem Herzen”; Gespräche über die Liebe, Salzburg 2001; „Gott im Dunkeln”, Innsbruck 2003 (gem. mit A. Halbmayr). Als Herausgeber: „Salzburg:Blicke”, Salzburg/Wien 1999 (gem. mit H. Embacher, E. Fürlinger); „Mein Österreich” (gem. mit Y. Prandstätter). Zahlreiche Essays und Beiträge, insbes. zu den Themenbereichen Ästhetik der (späten) Moderne sowie Literatur und Religion. Auszeichnungen: 1990: Publizistikpreis für Dritte-Welt-Berichterstattung; 2001 und 2005: Innovationspreis für Erwachsenenbildung; 2004: Interkulturpreis.

Anna Mitgutsch, geboren 1948 in Linz. Romane: Die Züchtigung. Düsseldorf 1985. Das andere Gesicht. Düsseldorf 1986. Ausgrenzung. Darmstadt 1989. In fremden Städten. Hamburg 1992. Abschied von Jerusalem. Berlin 1995. Haus der Kindheit. München 2000. Familienfes”. München 2003. Die Romane wurden in mehrere Sprachen übersetzt.
Seit 1974 zahlreiche Essays und literaturwissenschaftliche Publikationen zur anglophonen und deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (Sylvia Plath, Ted Hughes, Christine Lavant, Marlen Haushofer, Paul Celan, amerikanische Literatur etc.) Essayband Erinnern und Erfinden (Grazer Vorlesungen, 1999), Rezensionen für den STANDARD (1989-2003); Lyrikübersetzungen u.a. das Gesamtwerk von Philip Larkins Gesamtwerk (Stuttgart 1987).
Auszeichnungen: Brüder Grimm-Preis der Stadt Hanau für den ersten Roman 1985; Landeskulturpreis Oberösterreich 1986; Anton Wildgans-Preis 1992; Südtiroler Leserpreis der Stadt Bozen 1990; Förderpreis für Literatur des Bundesministeriums für Kunst 1996; Würdigungspreis für Literatur der Republik Österreich 200; Solothurner Literaturpreis 2001; Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz 2002.

Eva Sobieszek, geboren 1972 in Basel. Lebt in Linz als freie Videokünstlerin sowie als Bühnen- und Kostümbildnerin. Wichtigste Ausstattungsarbeiten: An Artist formerly known as Prince, (Landestheater Linz, 1998), Familiengeschichten Belgrad (Landestheater Linz), Die Zauberflöte, Entführung aus dem Serail, Figaros Hochzeit (alle Theater Bad Hall, 2000-2002), Herbert der Letzte (Theater Phönix, 2001), Es liegt was in der Luft (Elisabethbühne Salzburg, 2001), Alice im Wunderland (Theater Konstanz 2004), Der große Rosengartenschwindel (Theater Phönix Linz, Video und Ausstattung 2005), Napolejong (Theater Dortmund 2005, Video und Ausstattung).

 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>