Literatur und Musik aus Tschechien
Donnerstag, 16. November 2006

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

Auf Einladung der GAV Oberösterreich lesen der tschechische Autor JÁCHYM TOPOL: Zirkuszone (erscheint im Frühjahr 2007 im Suhrkamp Verlag) und die tschechische Autorin MILENA ODA: Schritt und Tritt
Musik: JANA BEZPALCOVÁ
Moderation: RICHARD WALL


Milena Oda, geb.1975 in Jièín, lebt nun in Berlin. Autorin von Prosa und Theaterstücken in deutscher Sprache, Übersetzerin. Studium der Germanistik und Geschichte in Olomouc/Olmütz, sowie Romanistik, Anglistik und Dramaturgie in Bayreuth, Salzburg, Klagenfurt und Düsseldorf.
2002 Jurypreis beim Open Mike Literaturwettbewerb der deutschsprachigen Autoren und Autorinnen in der Literaturwerkstatt Berlin.
2005 Nominierung des Theaterstücks „Mehr als Meer” für den Theaterpreis Alfréd Radoks in Prag. Projekt „Bekannte und Unbekannte”, Institut f. moderne Kunst Nürnberg.
2006 Preis Marguaritte d’Or im Rahmen des Literaturfestivals in Wien.
Stipendien: Literaturhaus Krems, Arbeitsstipendium, 2005. Übersetzerstipendium im Europäischen Übersetzer-Kollegium in Straelen, NRW, 2006. Aufenthaltsstipendium in der Kulturfabrik in Bern/Burgdorf, Schweiz.
Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, zuletzt „Top 22”, Autoren des Literaturhauses Krems, 2005, und Pìkné vyhlídky”, Edition Theaterstücke, Brno 2006.
Übersetzungen: Tagebücher von Georg Heym, Zeitschrift „Host” (Tschechien); Frantisek Miška: „Wanderung eines Regisseurs”, aus dem Tschechischen, Düsseldorf 2004; Jáchym Topol: „Kloktat dehet / Zirkuszone”, Suhrkamp.

Jáchym Topol, geb. 1962 in Prag. Als Sohn des regimekritischen Dramatikers Josef Topol war ihm der Zugang zur Uni verwehrt. Lagerarbeiter und Heizer, Wehrdienstverweigerung und Einlieferung in die Psychiatrie. Unterzeichner der Charta 77, 1985 Mitbegründet der Samisdatzeitschrift „Revolver revue”, die bis heute existiert. Texter für Underground-Bands. Erste Lyrikveröffentlichung 1988. Nach der „Samtenen Revolution” Studium der Ethnologie.
1993 Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung. Seit Beginn der 1990er Jahre zahlreiche Veröffentlichungen, u.a. die Romane „Sestra / Schwester”, „Andìl / Engel”, mit denen er international bekannt wurde, 1996 folgten die Gedichtbände „Das hier kenn’ ich”, im Galrev-Verlag Berlin und „Zwischen Kirche und gestern”, Verlag C. Weihermüller, Leverkusen. Sein Roman „Nachtarbeit” erschien 2003 ebenfalls bei Suhrkamp. Sein erstes Theaterstück „Die Reise nach Bugulma” wurde heuer im Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt.
Jáchym Topol zählt zu den wichtigsten tschechischen Autoren der mittleren Generation und liest zum ersten Mal in Linz.

Jana Bepalcová, geb. 1979 im südböhmischen Prachatice, studierte das Fach Akkordeon an der Hochschule f. Musik und darstellender Kunst in Bratislava und an der Hochschule f. Musik „Franz Liszt” in Weimar. Konzertexamen. Erfolgreiche Teilnahme an zahlreichen europäischen Akkordeonwettbewerben, rege Konzerttätigkeit.

 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>