Literatursalon um vier
Dienstag, 6. November 2007

StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 16.00 Uhr

Das ganz private Buch?
Die vielen Gestalten des Tagebuchs

Vortrag: MAG. LI GERHALTER:
„Ich werde von nun an mehr hereinschreiben …”
Frauen- und Mädchentagebücher aus der Sammlung Frauennachlässe - Schreiben im Alltag

WALTER PILAR:
Lesproben aus „Lebenssee ~ Eine skurreale Entwicklungsromanesque”

Podiumsgespräch - Moderation:
DR. PETRA-MARIA DALLINGER

Die Kunst des Tagebuchschreibens verlässt nicht selten den ihr ursprünglich zugedachten privaten Raum, geheime Aufzeichnungen werden entdeckt und öffentlich gemacht, eilig hingeworfene Notizen zum Selbsterlebten dienen als Inspiration für literarische Entwürfe, manches Tagebuch ist gleich mit dem Blick auf große Leserschaft formuliert und bietet dann doch nicht ganz so intime Einblicke.
Ein Vortrag zu Formen und Motiven dieser Art des „Autobiographierens” anhand von Beispielen und ein Gespräch zur Praxis der Verwandlung von auto(biographischem) Material in Literatur spannen einen weiten Bogen von Funktion und Lust des Aufzeichnens/ Dokumentierens/Schreibens und zeigen lebensgeschichtliche Dokumente im Grenzbereich zwischen Literatur und Chronikalisierung des (All)täglichen.

Li Gerhalter geboren 1974 in Mürzzuschlag. Studium der Geschichte, Soziologie und Genderstudies in Wien und Berlin. Seit 2000 Mitarbeiterin der Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte an der Universität Wien. Mitarbeit an der Ausstellung "Frauen gedenken anders" in Wien anlässlich des "Jubiläumsjahres" 2005, initiiert von Stadträtin Sonja Wehsely. Forschungsschwerpunkte: Auto/Biographieforschung, Freundinnenforschung, Geschlechtergeschichte im 20. Jahrhundert. Schreibt an einer Dissertation zu (Macht)Beziehungsstrukturen von Frauen.
Verschiedene Publikationen und Vorträge zu den Themen, zuletzt ein Text zu Poesiealben (für Kinder).

Walter Pilar, geboren 1948 in Ebensee. Lebt als Schriftsteller, Graphiker, „Kunstwandwerker & Rauminstallatör” in Linz bei Langwies. Seit ‚68 zahlreiche Lesungen, „performances”, gesamtkünstlerische Aktionen und Ausstellungen. Einträge in Gipfelbüchern, Beiträge in Kulturzeitschriften und Anthologien des In- und Auslandes.
Einzelpublikationen u. a.: „klupperln & düsenjäger”, herbstpresse wien ΄82; „Jederland”, hp wien ´83; „An sanften Samstagen”, Gedichte, hp wien ΄86; „Eingelegte Kalkeier”, Kollektion Scherr, Wien ΄93; „Lebenssee~ eine skurreale Entwicklungsromanesque”, Ritter K’furt/Wien ΄96; CD „Lebenssee~ / 3 Männer” (mit Kompositionen von Georg Nussbaumer), Wien ΄98; „Lebenssee≈ gerade Regenbögen”, K’furt/Wien ΄02. Herausgeber von „Lyrik aus Litauen”, Wien ΄92; „Dichter über Dichter” (24 literar. Porträts), wien ΄99; „W.P. in Krumau & anderswo: Achsen des Augenblicks”, K’furt/Wien ΄07. Preise u. a.: oö. Landeskulturpreis für Literatur ΄90; Adalbert-Stifter-Stipendium ΄03 und österreichisches Projektstipendium ΄04/05 für die Romanesque „Lebenssee≈~ (= 3. Welle).
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>