Buchpräsentation
Donnerstag, 8. November 2007

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

ERICH HACKL: Als ob ein Engel.
Erzählung nach dem Leben.

(Diogenes Verlag, Zürich)

Lesung mit dem Autor

Einführung: STEFAN GMÜNDER (Der Standard)


Veranstaltet mit:
Diogenes Verlag, Zürich

Zum Buch:

„Mendoza, eine beschauliche argentinische Provinzstadt am Fuße der Anden. Der 8. April 1977 ist der letzte Tag, den Gisela Tenenbaum, 22, mit Sicherheit noch erlebt hat. Ihr weiteres Schicksal ist ungewiss.
Wie geht eine Familie heute damit um, dass ihr Kind - Gisi - vor vielen Jahren spurlos verschwunden ist? Entführt, gefoltert, getötet? Gisi ist weg und doch da, schmerzlicher, als wenn sie früh verstorben wäre.
Erich Hackl hat die Geschichte ihrer Familie aufgeschrieben - Österreicher jüdischer Herkunft, die 1939 nach Argentinien flohen -, Gisis Engagement gegen das Unrecht, ihre verzweifelte Arbeit im Untergrund für eine Sache, die dann doch verloren war.”
(Verlagstext) JOSEF HRUBÝ liest aus „Den Kopf voll Safran”, Gedichte, edition lichtung, aus dem Tschechischen übersetzt von Waltraud Seidlhofer, Inge Lokay, Christa Schmitt.

Erich Hackl, geboren 1954 in Steyr. 1972-1977 Studium der Germanistik und Hispanistik in Salzburg, Studienaufenthalt in Málaga. Von 1977 bis 1979 Lektor an der Universidad Complutense de Madrid. 1979-1982 Spanischlehrer in Wien, 1981-1990 Lehrbeauftragter am Romanistik-Institut der Universität Wien. Seit 1983 freier Schriftsteller und Übersetzer. Zahlreiche Reisen nach Mexiko, Zentralamerika, Argentinien und Uruguay. Herausgeber der internationalen Lyrikreihe „Aurora Bücherei” im Otto Müller Verlag Salzburg.
Zahlreiche Preise und Auszeichnungen u. a.: Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Literatur 1994; Solothurner Literaturpreis 2002; Preis der Stadt Wien für Publizistik und Literatur 2003; Ehrenpreis des österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln 2004; Donauland-Sachbuchpreis 2006.
Publikationen u. a.: „Entwurf einer Liebe auf den ersten Blick”, Zürich 1999; Die Hochzeit von Auschwitz. Eine Begebenheit”, Zürich 2000; „Anprobieren eines Vaters. Geschichten und Erwägungen”, Zürich 2004.

 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>