Literaturarchiv: HörTheater im StifterHaus
Donnerstag, 14. Februar 2008

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

Live-Aufführung von Hermann Friedls Erzählungen
"Kleine Gesellschaft am Abend" und
"Aus einer anderen Perspektive"
(dramatisierte Texte, als Hörspiel eingerichtet)

Mitwirkende:
NORA DIRISAMER, MATTHIAS HACKER, HENRY MASON,
JOACHIM RATHKE, ALFRED RAUCH
und BIRGIT SCHWAMBERGER

Regie:
THOMAS HINTERBERGER

Die Projektreihe Hörspiel im StifterHaus bringt eine Live-Aufführung von Hermann Friedls Erzählungen „Erinnerungen”, „Kleine Gesellschaft am Abend” und „Aus einer anderen Perspektive”. Im „HörTheater” wird die Entstehung der Ton- und Geräuschkulisse „hörbarer” Literatur für das Publikum quasi „sichtbar”. Die Aufführung soll eine Textinterpretation zwischen individueller Lektüre und theatralischer Inszenierung in Verbindung mit Musik und Hintergrundakustik ermöglichen.
Mit dem Projekt wird der Versuch unternommen, Material des OÖ. Literaturarchivs im StifterHaus in aktualisierter und zeitgemäßer Form zu präsentieren.
Das Hörspiel im StifterHaus wird auch als CD im Booklet aufgenommen, und ist zum Preis von Euro 9,70 erhältlich.

Hermann Friedl wurde am 21. Februar 1920 in Linz geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Putzleinsdorf im Mühlviertel. Er besuchte das Stiftsgymnasium Wilhering, maturierte 1938 mit Auszeichnung und begann im selben Jahr mit dem Medizin-Studium. Bald darauf wurde er zur Deutschen Wehrmacht eingezogen. Frontdienst in Polen, Frankreich und Russland. Sein Studium konnte er durch Studienurlaub im Krieg zum Teil fortsetzen, sodass er bereits im Herbst 1945 das Doktordiplom erhielt.
Hermann Friedl war im Anschluss als Arzt in Linz tätig. Von 1951 bis 1962 arbeitete er als Gemeindearzt in Oberneukirchen. Er spezialisierte sich und bildete sich in Linz und Nürnberg-Erlangen zum Facharzt für Psychiatrie und Neurologie weiter. Nach mehreren Jahren in Deutschland übernahm Hermann Friedl 1980 in Wien die Leitung der Neurologischen Abteilung der Allgemeinen Unfallversicherung. Im Dezember 1987 kehrte er nach Linz zurück. Am 4. Dezember 1988 starb er an den Folgen eines Herzinfarktes.
Hermann Friedl begann zu Beginn der 50er Jahre zu publizieren. Sein erstes Werk war ein Gedichtband, der in der Edition der Stadt Linz erschienen ist. Dem Gedichtband folgten Erzählbände wie „Die Visitation” und „Kleine Gesellschaft am Abend” und 1962 der Roman „Der Landarzt”, in dem Friedl, wie in der „Visitation” das Mühlviertel der Nachkriegsjahre und seine Menschen literarisch dem Vergessen entreißt.
Werke u.a.: Die Visitation, Der Landarzt, Heilverfahren oder Das Fernglas, Picasso malt Kinder, Kleine Gesellschaft am Abend und Kürzestgeschichten, Aufzeichnungen eines wahnsinnigen Beamten, Reisers Ende und Beginn der Errichtung eines Denkmals. Variationen zum Thema Adalbert Stifter.
Hermann Friedl war Mitglied des PEN-Clubs Liechtenstein, der Grazer Autorenversammlung und des Dt. Schriftstellerverbandes.
Auszeichnungen: Kulturpreis des Landes OÖ. für Literatur 1981, Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz 1986, Silberne Verdienstmedaille der Stadt Wien 1987

Thomas Hinterberger, geb. 1959, Regisseur und Lichtdesigner, Arbeit mit diversen Theatergruppen (u.a. Kraud & Ruam Theater, Dramos Teatras Kaunas, Editta Braun Compagnie), 2004 Anerkennungsbühnenkunstpreis des Landes OÖ.

Nora Dirisamer, geb. 1981 in Linz, Schauspielstudium an der Anton-Bruckner-Privat-Universität in Linz, Engagements als Schauspielerin am Landestheater Linz und beim TheaterSpectacel Wilhering, seit 2004 fixes Ensemblemitglied am Landestheater Linz, u/hof: Regien beim TheaterSpectacelWilhering und an der Bühne04

Matthias Hacker, geb. in Niederösterreich, Schauspielausbildung am Konservatorium Wien, 1 Jahr an der Freien Bühne Wieden

Henry Mason, geb. 1974 in London, freischaffender Theaterautor, Regisseur und Schauspieler. Erster oberösterreichischer Landeskulturpreis für Bühnenkunst 1998 gemeinsam mit Joachim Rathke.
Joachim Rathke, geb. 1962 in Kamerun, Schauspieler am Landestheater Linz. Aufbau und Leitung des Theater am Grillparzerhof und des TheaterSpectacel Wilhering

Alfred Rauch, geb. 1956 in Pettenbach/OÖ, Schauspieler und Sänger u.a. an folgenden Theatern: Schauspielhaus Wien, K&K Theater am Naschmarkt Wien, ronacher Wien, Kammeroper Wien, Landestheater Linz, Opernhaus Graz, Theater der Stadt Koblenz. Leitung der Sommertheatertage an der Grenzlandbühne Leopoldschlag/OÖ (1999-2003), Produktionsleitung beim Internationalen Theaterfestival SCHÄXPIR, Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich 2002.

Birgit Schwamberger, geb. 1973 in Vöcklabruck, lebt und arbeitet als freie Schauspielerin und Clownin in Linz. Ist als „Doktarin Doris Drüse” bei den CliniClowns im Einsatz und Mitglied der 1. Linzer Theatersportgruppe im Posthof „Die Impropheten”. Engagements u.a.: Schauspielhaus Graz, Theaternyx, Bühne 04, Kraud & Ruam Theater.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>