Buchpräsentationen
Mittwoch, 26. März 2008

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

THOMAS DUSCHLBAUER: Letztling; JOHANNA TSCHAUTSCHER: Die sieben Raben (Albatros Verlag, Wien). Lesung mit dem Autor und der Autorin.


Thomas Duschlbauer M.A., geb. 1968 in Linz. Studien der Kommunikations- und Kulturwissenschaft in Wien und London. Erste Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. 1995 „Ein Stuhl im Niemandsland”, 1996 „In medias res”, 2003 „Unvorhersehungen” (Lyrik) - wurde vom Österreichischen Buchklub der Jugend zu einem der besten Bücher des Jahres gewählt. 2006 „Moskwa Blues” (Satire). 2007 „Letztling” (Lyrik). Talentförderungsprämie der Stadt Linz und des Landes OÖ, Hermes Lyrikpreis (2. Preis) und Anerkennungspreis der Dr.-Ernst-Koref-Stiftung (Essay), Förderpreis „Stadt der Kulturen”. Lesungen u. a. in Linz, Wien und Berlin sowie im Rundfunk (ORF, FRO). Mitglied des P.E.N.-International sowie des AKL (Autorenkreis Linz).

Zum Buch: Der vorliegende Gedichtband „Letztling” ist das lyrische Abschlusswerk des Autors, der Verdichtung des Ausdrucks nur noch bis in den Abgrund der Sprachlosigkeit treiben könnte. Dieses Werk markiert einen Wendepunkt zwischen der Schwere des Nichts und der Leichtigkeit eines blonden Dosenproseccopartygirls.
(Verlagstext)


Johanna Tschautscher, geb. 1968, absolvierte zwischen 1988 und 1992 in Wien eine Schauspielausbildung. Spielte auf mehreren Bühnen. Studierte Philosophie und Theaterwissenschaften. Schrieb mehrere Theaterstücke, Romane und Drehbücher.
Widmete sich ab 2000 dem Dokumentarfilm. Seither Regisseurin, Produktion mehrerer Dokumentarfilme, Reportagen, Kurzfilme. Erhielt 2006 den 2. Platz beim Arts & Film-Fest in Prag für ihr Künstlerportrait über den sizilianischen Maler „Franco Accursio Gulino”.
Arbeitet seit 2004 an einem Dokumentarfilm über afrikanische Flüchtlinge auf dem Weg nach Europa mit internationaler Zusammenarbeit sowie an einem Roman und Drehbuch über „Jeanne d’Arc”, Recherchen zu Terrorismus, struktureller Gewalt und Counterterrorismus.
2007 begann ein Buchprojekt zusammen mit Joana Reiterer über die Machtausübung und Manipulationen des Voodoo und der Juju-Priester in Nigeria, Erscheinungsjahr 2008 bei Weltbild/Berlin.

Zum Buch: Nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern reist die junge Savariella Calvaruso von Florenz nach Sizilien. Der tote Vater, ein Mafiaanwalt, die tote Mutter, eine Ehebrecherin. Auf der Fähre trifft sie ihren Bruder, den sie achtzehn Jahre nicht gesehen, aber stets geliebt hat. „Antonio Calvaruso, kannst du dich erinnern, wer du warst, bevor dein Vater dich verflucht hat?”
(Verlagstext)


 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>