Lesethemen - Lebensthemen (9): Wer war ich? Wer werde ich sein?
Donnerstag, 11. September 2008

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

WALTER WIPPERSBERG: Eine Rückkehr wider Willen. Zwei Berichte über mich
(Otto Müller Verlag, Salzburg)

Podiumsgespräch mit GERHARD KLEIN (ORF Religion)

Moderation: DR.CHRISTIAN SCHACHERREITER


Eine Veranstaltungsreihe von OÖN und StifterHaus

Walter Wippersberg, geboren 1945 in Steyr. Lebt als Schriftsteller, Regisseur und Filmemacher in Losenstein, OÖ., und in Wien. Ordentlicher Universitätsprofessor an der Wiener Filmakademie (Universität für Musik und darstellende Kunst), seit 1990 Leiter der Klasse „Drehbuch und Dramaturgie”.
Veröffentlichungen: Theaterstücke, Hörspiele, Romane, Kinderbücher, Essays, TV-Dokumentationen, Drehbücher, Filme (u. a. „Das Fest des Huhnes”). Zahlreiche Übersetzungen, zahlreiche Auszeichnungen. Im Otto Müller Verlag erschien seine „Österreichische Trilogie”, die Romane „Die Irren und die Mörder” (1998), „Ein nützlicher Idiot” (1999) und „Die Geschichte eines lächerlichen Mannes” (2000) und der Essay „Einiges über den lieben Gott” (2006).

„Walter Wippersberg erzählt über sich selbst.
Er ist über sechzig, als er in die oberösterreichische Kleinstadt zurückkehrt, in der er aufgewachsen ist und die er neunzehnjährig verlassen hat. Er wird in jenes Krankenhaus eingeliefert, in dem er auch geboren wurde, und für eine Weile sieht es so aus, als würde er hier auch sterben.
Wippersberg erzählt von einer Nachkriegskindheit und von ein paar Monaten im Jahr 2006, die von lebensbedrohenden Krankheiten bestimmt sind. Auffallend genau, sehr eindringlich, ganz unsentimental und gerade deshalb berührend. Die beiden ineinander verschränkten Berichte lassen einen Sog entstehen, dem man sich kaum entziehen kann.
Wie nebenbei öffnet das Buch Einblicke in die großen Fragen nach dem Leben und nach dem Tod und schlägt neben beklemmenden auch hoffnungsvolle Töne an.” (Verlagstext)


Gerhard Klein, Jahrgang 1953, Studium der katholischen Theologie, Anglistik und Philosophie. 1983 bis 1988 Generalsekretär des Katholischen Zentrums für Massenkommunikation, Chefredakteur der Zeitschrift "multimedia" und Geschäftsführer der Katholischen Medienakademie. Seit 1988 im ORF. Heute Hauptabteilungsleiter ORF Religion Fernsehen.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>