Die Lange Nacht der Museen
19.30-20.15 CD-Präsentation
HANNES SCHEUTZ: Die Dialekte des Salzkammerguts.
Der erste sprechende Dialektatlas für den Süden Oberösterreichs

20.30-21.15 Buchpräsentation und Lesung
WOLFGANG STÖCKL: Bankert; Schrátz und Staudenhas.
Wörterbuch der oberösterreichischen Mundart

21.30-22.15 Buchpräsentation und Lesung
RENÉ FREUND: Donau, Stahl und Wolkenklang.
Linzer Augenblicke (Picus Verlag, Wien)



HANNES SCHEUTZ, geboren 1953 in Bad Ischl. Studium der Germanistik, Sprachwissenschaft und Geographie in Salzburg. Seit 1989 Assistenz Professor am Institut für Germanistik der Universität Salzburg.

Der erste sprechende Dialektatlas für den Süden Oberösterreichs: Entdecken Sie die sprachlichen Unterschiede zwischen den Regionen und Generationen und testen Sie Ihr Wissen über die Dialekte. Präsentiert von Dr. Hannes Scheutz.


WOLFGANG STÖCKL, geboren 1939 in Regau. Studium der Germanistik und Geschichte in Wien, mundartkundliche Dissertation; bis zur Pensionierung an der HAK Vöcklabruck tätig.

Tauchen Sie ein in die metaphernreiche Welt des Dialekts. Eine heitere Auswahl von Sprüchen, Redensarten, Scherz- und Schimpfwörtern, dargebracht von Dr. Wolfgang Stöckl, Verfasser des umfangreichsten Wörterbuchs der oberösterreichischen Mundart.


RENÉ FREUND, geboren 1967 in Wien. Schriftsteller und Journalist. Im Picus Verlag erschienen „Braune Magie? - Okkultismus, New Age und Nationalsozialismus”, „Land der Träumer. Zwischen Größe und Größenwahn. Verkannte Österreicher und ihre Utopien”, in der Reihe Picus Lesereisen „Aus der Mitte. Skizzen aus dem Salzkammergut”, „Bis ans Ende der Welt. Zu Fuß auf dem Jakobsweg” und „Donau, Stahl und Wolkenklang. Linzer Augenblicke”, die Romane „Wiener Theaterblut” und „Wechselwirkungen” und die Realsatire „Stadt, Land und danke für das Brot”.

„… Die Europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2009 hatte auch vor diesem ominösen Datum einiges an Kultur zu bieten, etwa das weltweit wichtigste Festival für elektronische Kunst, die Ars Electronica - soviel ist bekannt. Doch wer weiß zum Beispiel, dass Linz eine bessere Luftqualität hat als Salzburg oder Innsbruck? Dass Linz einst die Hauptstadt des Heiligen Römischen Reiches war? Wer ahnt, dass die Hälfte des Stadtgebiets aus Grünland besteht und dass Linz nicht nur an der Donau, sondern an zahlreichen idyllischen Seen liegt?
René Freund nähert sich der Stadt sehr persönlich an. Er erzählt von seine Erlebnissen bei einem legendären Würstelstand. Er sieht den Arbeitern beim Hochofen über die Schulter. Er porträtiert den ‚Voest-Pfarrer’, Seelsorger in einem der größten Stahlkonzerne der Welt. Er bereist die Donau auf einem Schiff, amüsiert sich im Nachtleben der Altstadt, erklimmt als Pilger den Pöstlingberg, taucht in die Grottenbahn ein und am Weikerlsee auf.” (Verlagstext)
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>