Die Rampe - Porträt Margit Schreiner
Montag, 3. November 2008

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

Vorstellung des Heftes unter
Mitwirkung der Autorin MARGIT SCHREINER

durch die Herausgeberin CHRISTA GÜRTLER,
den Verleger KLAUS SCHÖFFLING
sowie THOMAS BAUM, EUGENIE KAIN
und CHRISTIAN SCHACHERREITER

Filmporträt von PATRICIA J. MARCHART


Die diesjährige Porträt-Nummer der Zeitschrift „Die Rampe” ist Margit Schreiner gewidmet. Sie zählt seit ihrem Debüt „Die Rosen des Heiligen Benedikt” (1989)zu einer der wichtigen Stimmen in der österreichischen Gegenwartsliteratur. Ihr Werk umfasst rund ein Dutzend Buchpublikationen, einige Hörspiele, ein uraufgeführtes Theaterstück und zahlreiche Essays, die in ihrem neuen Buch „Schreibt Thomas Bernhard Frauenliteratur?” (2008) erstmals gesammelt vorliegen.
Margit Schreiner, die Chronistin des Alltagslebens und familiärer Konstellationen, lebt nach Aufenthalten in Salzburg, Japan, Paris, Berlin und Italien heute wieder in ihrer Geburtsstadt Linz, die auch topographisch in ihren Texten eine Rolle spielt. Ironie und Komik zeichnen ihre Bücher ebenso aus wie die Thematisierung der Geschlechterrollen.
Das Heft versammelt Beiträge von SchriftstellerkollegInnen und FreundInnen, ihrem Verleger, LiteraturwissenschaftlerInnen und ÜbersetzerInnen, die ihre Lesarten der Bücher beschreiben und persönliche Einblicke in Leben und Werk von Margit Schreiner ermöglichen. Die Präsentation wird die Vielfalt der Stimmen in Lesungen, Statements, Gesang, Bild- und Tonbeispielen vermitteln.

Thomas Baum, geboren 1958 in Linz, wo er als Autor und Supervisor lebt, zahlreiche Buchveröffentlichungen und Preise, u.a. Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Literatur, schreibt vor allem Theaterstücke und Drehbücher.

Christa Gürtler, geboren 1956 in Linz, Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Publizistik in Salzburg, lebt als Literaturwissenschaftlerin, Literaturkritikerin und Leiterin des „Literaturforums Leselampe” in Salzburg.

Eugenie Kain, geboren 1960 in Linz, Studium der Germanistik und Theaterwissenschaft in Wien, lebt und arbeitet in Linz, zahlreiche Veröffentlichungen und Preise, u.a. Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Literatur, zuletzt erschien ihre Erzählung „Flüsterlieder” (2006).

Christian Schacherreiter, geboren 1954, Studium der Germanistik, zahlreiche Veröffentlichungen, v. a. zur Literatur und Sprache und ihrer Didaktik, Direktor des Georg von Peuerbach-Gymnasiums, zuletzt erschien „Der Wappler. Das österreichische Deutsch in Anekdoten” (2006).

Klaus Schöffling, geboren 1954 in Frankfurt am Main, seit 1994 Verleger von Schöffling & Co., Mitglied des P.E.N.-Zentrums Deutschland.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>