UmLinzRum / WerkStädteSchreiben - Ein Projekt für Linz09
Donnerstag, 4. Dezember 2008

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

Texte zwischen Linz und Nischnij Nowgorod
Es lesen: LENA AKOPJAN, NATALIA SCHALGINOVA, KSENIA SCHLJAGA

Texte zwischen Linz und Duisburg
Es lesen: ELKE BOCKAMP, CHARLOTTE BRINKMANN, ALICJA SCHMIDT

Anschließendes Gespräch mit den Autorinnen,
SAFETA OBHODJAS (Schriftstellerin) und
VALERIJ SUSMANN (Nischnij Novgorod)

Moderator: RICHARD SCHUBERTH

Musikalische Begleitung: Adrian Gaspar Trio
Adrian Gaspar (Klavier); Manuel Mayr (Bass);
Moritz Labschütz (Percussion); Karima Brahimi (Gesang)

Veranstaltet mit Linz09 Kulturhauptstadt Europas

Im Zuge des Projekts „UmLinzRum - WerkStädteSchreiben” für Linz09 verfassten im September und Oktober engagierte Teilnehmer aus Nischnij Novgorod und Duisburg Texte über die Beziehung ihrer Städte zu Linz. Die Themen dieser Beziehung waren Adalbert Stifter und Maxim Gorki in Nischnij Novgorod und der Fußball bzw. Migration in Duisburg. Die bosnischstämmige Autorin Safeta Obhodjas unterstützte dabei die TeilnehmerInnen in Duisburg mit Tipps zu Stilfragen und erzählte aus dem schriftstellerischen Alltag. Valerij Susmann aus Nischnij Novgorod ist profunder Kenner von Stifter und Gorki und pflegt seit Jahren den persönlichen Austausch zwischen den Städten Linz und Nischnij Novgorod.
Eine Auswahl der in Duisburg und Nischnij Novgorod entstandenen Texte wird nun von den Verfasserinnen im StifterHaus vorgestellt und durch ein Fachgespräch abgerundet. Für musikalische Begleitung sorgt das Adrian Gaspar Trio mit der Sängerin Karima Brahimi. Mit einer Mischung aus Jazz und Balkan Folk, einmalig auf die Texte der Autorinnen abgestimmt, werden die Stimmungen aus Nischnij Novgorod und Duisburg ins StifterHaus Einzug halten.
(Oskar Terš, Projektleiter)

Safeta Obhodjas ist eine bosnische Schriftstellerin. Sie lebt seit 1992 in Deutschland und ist mit Werken in bosnischer und deutscher Sprache hervorgetreten, die sich mit der Problematik der Frau zwischen den Kulturen befassen. Als Muslimin in einer politisch von Männern dominierten Welt aufgewachsen, schildert sie in Romanen, Hörspielen und Erzählungen vorwiegend den Weg und das Erleben von Frauen.

Valerij Susmann geboren 1958 in Nischnij Novgorod, Literaturwissenschaftler, seit 1994 Leiter der Österreich-Bibliothek, unterrichtet an der Staatlichen Linguistischen Universität Nischnij Novgorod, Goldenes Verdienstzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, Publikationen über A. Stifter, F. Kafka, Theorie der interkulturellen Kommunikation.

Richard Schuberth verfasst Artikel, Essays, Rezensionen und Polemiken sowie Prosa, Drehbücher und Dramen. Letztere konzipiert er stets als skurrile Lesestücke, die er als Bücher herausbringt. Richard Schuberth wirkt auch als Cartoonist und Schauspieler.

Oskar Terš entwickelte während seiner Arbeit an der Universität Tuzla ein neuartiges Konzept für Literatur- und Theaterwerkstätten. Seither Leiter und Organisator dieses Projekts, wo immer man es will. Besucht unaufhörlich Osteuropa und auch den Rest der Welt, dabei entdeckt er neue deutschsprachige Sprachinseln.

Lena Akopjan, geboren in Vorkuta, 1987. Studentin der Dolmetscherfakultät Nischnij Novgorod. Hobbys: Gitarre, Dichten

Elke Bockamp, geboren in Duisburg, 1963; EDV-Dozentin. Hobbys: Schreiben

Charlotte Brinkmann, geboren in Rokitnica, 1958; EDV-Dozentin. Hobbys: Lesen, Schreiben, Garten, Katzen

Natalia Schalginova, geboren in Abakan, 1978. Assistentin an der Germanistik in Nischnij Novgorod

Ksenia Schljaga, geboren in Nischnij Novgorod, 1987. Studentin der Dolmetscherfakultät. Hobbys: Reisen, Tanzen, Zeichnen, Sport

Alicja Schmidt, geboren 1961. Schülerhilfe. Hobbys: Wandern, Tochter, Lesen
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>