Literatursalon um vier
Montag, 16. März 2009

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 16.00 Uhr:

Buchpräsentation

MICHAEL KLEIN / WOLFGANG WIESMÜLLER:
Adalbert Stifter. Der 200. Geburtstag im Spiegel der Literaturkritik. (= Innsbrucker Studien zur Alltagsrezeption, Band 7)
(LIT Verlag, Wien-Berlin)

Vortrag:
MICHAEL KLEIN / WOLFGANG WIESMÜLLER:
Facetten des Stifter-Bildes in Vergangenheit und Gegenwart

Lesung:
ALFRED RAUCH:
Auszüge aus Gedenkartikeln zum 200. Geburtstag
Adalbert Stifters im deutschsprachigen Feuilleton


Mit dem Jubiläum zum 200. Geburtstag Adalbert Stifters 2005 hat sich die einmalige Gelegenheit geboten, zwei langjährige Arbeitsschwerpunkte des Instituts für Germanistik der Universität Innsbruck miteinander zu verbinden: die Rezeptionsforschung auf der Basis der Einrichtung des „Innsbrucker Zeitungsarchivs zur deutsch- und fremdsprachigen Literatur (IZA)” und die Stifterforschung, die mit Alfred Doppler, einem der Hauptherausgeber der historisch-kritischen Stifterausgabe, aufs engste verbunden ist und dem das präsentierte Buch in Anerkennung seiner Verdienste gewidmet ist.
Das Adalbert-Stifter-Jubiläum ist zudem ein besonders ergiebiges Fallbeispiel, an dem gezeigt werden kann, wie die Literaturkritik den öffentlichen Diskurs nicht nur über die Gegenwartsliteratur, sondern auch über bereits historisch gewordene Literatur bestimmt, was das vorliegende Buch durch Dokumentation und Analyse der Beiträge deutschsprachiger Tages- und Wochenzeitungen zum 200. Geburtstag Adalbert Stifters veranschaulicht und sichtbar macht. Denn dieser Geburtstag des Dichters hat nicht zuletzt in ungewöhnlich zahlreichen Beiträgen des deutschsprachigen Feuilletons seinen Niederschlag gefunden, was die über dreihundert Einträge der hier zusammengestellten Bibliographie eindrucksvoll untermauern, aus denen auch ausgewählte Beispiele in das Buch aufgenommen worden sind. Die Analyse dieses Materials hat gezeigt, dass in diesen Reaktionen das Bild vom Biedermeier-Dichter unter Hinweis auf die Spannungen und Abgründe in seiner Biographie wie in seinem Werk verabschiedet wird. Diese Veränderungen des Stifter-Bildes wurden auch, bereits in den 1960er Jahren mit Peter Handke beginnend, von jenen Stimmen der Gegenwartsliteratur geprägt, die ihre Faszination für Stifter von dessen Sprache herleiten und die Modernität seiner Erzählweise betonen.
Im Anschluss an einen Vortrag der Verfasser zum Thema „Facetten des Stifter-Bildes in Vergangenheit und Gegenwart” wird Alfred Rauch Auszüge aus Gedenkartikeln zum 200. Geburtstag Adalbert Stifters im deutschsprachigen Feuilleton lesen.


Michael Klein, geb. 1939 in Essen. Studium der Germanistik, Anglistik und Theaterwissenschaft. Bis 2004 ao. Universitätsprofessor für Neuere deutsche Literatur am Institut für Germanistik der Universität Innsbruck. Begründer des „Innsbrucker Zeitungsarchivs zur deutsch- und fremdsprachigen Literatur (IZA)” an der Universität Innsbruck. Zahlreiche Publikationen zur deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts (u.a. Hofmannsthal, Kubin, Herzmanovsky-Orlando, Kästner, Brecht, Celan, Handke) sowie zur Rezeptionsforschung, zur Literaturkritik und zur Literaturvermittlung in deutschsprachigen Printmedien.

Wolfgang Wiesmüller, geb. 1950 in Ybbs a.d. Donau. Studium der Theologie, Germanistik und Pädagogik. Seit 1997 ao. Universitätsprofessor für Neuere deutsche Literatur am Institut für Germanistik der Universität Innsbruck. Mitarbeiter der historisch-kritischen Stifter-Ausgabe. Zahlreiche Aufsätze zur österreichischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, speziell zu Adalbert Stifter, zur Lyrik nach 1945 (C. Lavant, C. Busta, Religiöse Lyrik, Naturlyrik), zum historischen Roman sowie zur Intertextualität zwischen Bibel und Literatur.

Alfred Rauch, geboren 1956 in Pettenbach/OÖ, Schauspieler und Sänger u.a. an folgenden Theatern: Schauspielhaus Wien, K&K Theater am Naschmarkt Wien, ronacher Wien, Kammeroper Wien, Landestheater Linz, Opernhaus Graz, Theater der Stadt Koblenz. Leitung der Sommertheatertage an der Grenzlandbühne Leopoldschlag/OÖ (1999-2003), Produktionsleitung beim Internationalen Theaterfestival SCHÄXPIR, Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich 2002.


 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>