Buch- und Verlagspräsentation
Montag, 23. März 2009

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr:

TANCRED HADWIGER
WALTRAUD SEIDLHOFER
ERICH WOLFGANG SKWARA
(Mitterverlag, Wels)

Lesung mit der Autorin
und den Autoren


Veranstaltet mit: Mitterverlag, Wels

Tancred Hadwiger, 1972 in Göttingen geboren, lebt in Linz, studiert Musikwissenschaft. Zahlreiche Lesungen und Performances in Oö, Nö, Wien, Berlin. Talente-Förderungsprämie für Literatur des Landes Oberösterreich 2003, Kunstförderungsstipendium der Stadt Linz 2005. Mitglied der Künstlervereinigung Maerz. Publikationen: „Widergeburten”, 1998; „Langsam wird es kindisch”, in: Leseheft 1: Luaga und Losna (Hg. Hermann/Ruiss) 2000; „Wind stinkt nach Superkleber”, Bibliothek der Provinz/ Edition Linz 2002; Veröffentlichungen in den „Facetten” und in „Die Rampe”.
„Begriffe/ Sind störende Worte / Vandalen / Des Wissens Retorte / Bevorzugt / Das Trugbild des Lichts / Im Schatten finde ich nichts”

Waltraud Seidlhofer, 1939 in Linz geboren, nach der Matura 1957 bis 1994 Bibliothekarin. Lebt in Thalheim bei Wels und Linz. Schreibt vorwiegend Lyrik und Prosa. Seit 1961 Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien, im Rundfunk (ORF, Sender Freies Berlin u.a.), kulturjournalistische Arbeit, Grafische Texte, Texte zu Bildern. Kulturpreis des Landes Oberösterreich 1991. Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz 2000. Heimrad-Bäcker-Preis 2008. Werkauswahl: „fassadentexte”, edition neue texte. Linz 1976; „zeit.städte.spiel.eine sammlung”, Edition Pangloss, Wels 1994; „la(e)ser gedichte”, Blattwerk, Linz/Wien 1996; „tex . ein erinnern”, Blattwerk, Linz/Wien 1999; „gehen. ein system”, Ritter, Klagenfurt 2000; Autorenportrait in: Die Rampe, Linz 2000.
„[…] von stroemen jahreszeiten und versen / ganz einfach / passten krokus und lerchen / fuer diesen monat/moment/.[…]”

Erich Wolfgang Skwara, 1948 in Salzburg geboren, lebt und lehrt in San Diego (Kalifornien) und Paris. Skwara veröffentlichte zahlreiche Romane, Prosatexte, Lyrik und Essays, übersetzt klassische Literatur aus dem Französischen und Englischen, unternimmt weltweite Lese- und Vortragsreisen, Träger des Hermann-Lenz-Preises, neben seiner vorrangigen schriftstellerischen Arbeit ist er Professor of Humanities and German an der San Diego State University. Werkauswahl: Im Insel- und Suhrkamp Verlag erschienen: „Versuch einer Heimkehr, Anruf aus Rom”, Erzählungen. Die Romane: „Eis auf der Brücke”, „Tristan Island”, „Die heimlichen Könige”, „Zerbrechlichkeit oder die Toten der Place Baudoyer”, in anderen Verlagen die Romane: „Pest in Siena”, „Schwarze Segelschiffe”, „Bankrottidylle”, „Der Totenengel” sowie fünf Gedichtbände, zuletzt: „Nach dem Norden”.
„Ich träume die deutsche Sprache als Distel, die blaue Blume als Distelblüte, ich träume verquollene Hölderlin-Türme, die platzen: Hölderlin Seifenblasen, die zerstäuben, wenn einer über Hölderlin lacht. Ich träume von sprachloser Dichtung, die zu lesen uns zu sterben verlangt.”



 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>