Kunstpalast (Backstage-)Lesung Franzobel
Samstag, 2. Mai 2009

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, ab 20 Uhr:

19.00 Uhr: Lesung im Kunstpalast
FRANZOBEL liest exklusiv eine Stunde lang im Wohnwagen
für die sechs GewinnerInnen der am 24. März
im StifterHaus stattgefundenen "Star Night"

20.00 Uhr: Offene Lesung mit Fest im Volksgarten
Allgemein zugängliche Lesung, die in ein
Kulturfest mit Gastronomie und Musik übergeht

Moderation: Die Herren JUHANN und JOD

Ein Projekt für Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas
in Kooperation mit dem StifterHaus
Kunstpalast Backstage-Lesung von Franzobel

Im speziell für das Kulturhauptstadtjahr 2009 geschaffenen „Kunstpalast”, einem aufwändig in einen großbürgerlichen Salon verwandelten alten DDR-Wohnwagen, treffen einander Franzobel und seine sechs Backstage-Gäste zu einer ganz individuell gestalteten Veranstaltung im kleinsten Kreis. Was genau hinter der Wohnwagentür passiert, wird sich nur den sechs Gewinnern und Gewinnerinnen der Ende März im Stifter Haus stattgefundenen Star Night erschließen…

Öffnet sich die Tür des Kunstpalasts nach der exklusiven „backstage”-Lesung, beginnt auf der Bühne vor dem Kunstpalast nun eine allen zugängliche Veranstaltung. Franzobel präsentiert speziell ausgewählte Texte, wonach die Lesung mit der persönlichen Lieblingsmusik des Autors in ein Kulturfest (mit Gastronomie) übergeht. Für den entspannt-beschwingten Ablauf dieses inspirierenden Treffens mit dem Literaten und der Literatur garantiert die gewohnt charmante Moderation der Herren Juhann und Jod.


Franzobel, geboren 1967, ist seit 1989 als freier Schriftsteller tätig. Er hat zahlreiche Theaterstücke, Prosatexte und Lyrik veröffentlicht. "Seine Romane sind eine Mischung aus phantastischem Realismus, Sprachspiel und Wiener Volksstück. Franzobels Welt ist skurril, voller Humor und Anspielungen auf die Zeitgeschichte. Selbst hat er sich einmal als literarischer Aktionist bezeichnet, der vor allem das Konzept des Individualanarchismus verfolgt." (Stefan Kutzenberger und Wolfgang Hametner)

Zahlreiche Auszeichnungen, u.a.: Ingeborg-Bachmann-Preis 1995 für „ Die Krautflut”, Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor 1998, Nestroy-Theaterpreis 2005 (Bestes Stück - Autorenpreis und Spezialpreis).

Zahlreiche Bücher, u.a.: „Linz. Eine Obsession”, München, Berlin, 1996. „Der Trottelkongreß. Commedia dell'pape. Ein minimalistischer Heimatroman”, Klagenfurt, Wien, 1998. „Böselkraut und Ferdinand. Ein Bestseller von Karol Alois” Wien, 1998. „Scala Santa oder Josefine Wurznbachers Höhepunkt”, Roman, Wien, 2000. „Mayerling. Die österreichische Tragödie. Stück. Materialien. Collagen”, Wien, 2002. „ Austrian Psycho oder Der Rabiat Hödlmoser. Ein Trashroman in memoriam Franz Fuchs”, 2002. „ Franzobels großer Fußballtest”, Wien, 2008



Die Herren Juhann und Jod sind seit 1996 kulturell tätig, traten als Herausgeber der prämierten Zeitschrift „Angst”, als Moderatoren von Radioshows, Kabarettisten und „Missionare des guten Geschmacks” (profil) in Erscheinung. Für Linz09 und das StifterHaus schufen sie mit eigenen Händen den Kunstpalast, der im Kulturhauptstadtjahr vielfältig zu Einsatz kommt.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>