Buchpräsentation
Dienstag, 22. September 2009, 19.30 Uhr:

THOMAS GLAVINIC: Das Leben der Wünsche. Roman (Carl Hanser Verlag, München).
Lesung mit dem Autor. Moderation: DR. CHRISTIAN SCHACHERREITER

Lesethemen - Lebensthemen (12). Eine Veranstaltungsreihe von OÖN und StifterHaus.
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1
„Es ist wie im Märchen. Ein Unbekannter sagt zu Jonas: „Ich erfülle Ihnen drei Wünsche.” Tatsächlich passieren ab diesem Zeitpunkt in Jonas’ Leben seltsame Dinge: Sein zu klein geratener Sohn erfreut sich eines unerwarteten Wachstums - ebenso wie die Kurse seiner Aktien. Jonas entgeht mit Glück einem Flugzeugabsturz, aber dann liegt plötzlich seine Frau tot in der Badewanne. Wünsche reichen tief ins Unbewusste hinein, und da lauert manch unerwarteter Abgrund. Dass er sich auf die surreale Welt der Träume versteht, hat Thomas Glavinic schon in „Die Arbeit der Nacht” gezeigt, in seinem neuen Roman arbeitet er sich an der nicht weniger surrealen Welt unserer Wünsche ab. Als Gesprächspartnerin von Thomas Glavinic haben OÖN und Stifterhaus Brigitte Bukal eingeladen. Sie spricht mit dem Autor über den Wunsch aus der Sicht der Psychologie.” (Christian Schacherreiter)

THOMAS GLAVINIC, geboren 1972 in Graz, schreibt seit 1991 Romane, Essays, Erzählungen, Hörspiele und Reportagen. Thomas Glavinic lebt in Wien.
Preise und Auszeichnungen: Friedrich-Glauser-Krimipreis für „Der Kameramörder” (2002), Österreichischer Förderungspreis für Literatur (2006).
Buchpublikationen u. a.: „Carl Haffners Liebe zum Unentschieden”, Roman 1998; „Herr Susi” 2000; „Der Kameramörder”, Kriminalroman 2001; „Wie man leben soll”, Roman 2004;
„Die Arbeit der Nacht”, Roman, München 2006; „Das bin doch ich”, Roman, München 2007; „Das Leben der Wünsche”, Roman, München 2009.

BRIGITTE BUKAL hat als Physiotherapeutin gearbeitet, bevor sie am Salzburger C.G. Jung-Institut Analytische Psychologie studierte (Abschluss 2003); ihre Arbeitsschwerpunkte sind Psychosomatik, Depressionen, Angststörungen und Sinnkrisen; therapeutische Praxis in Linz/Urfahr.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>