Grundbücher der österreichischen Literatur ab 1945
Dienstag, 30. November 2010
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr

CHRISTINE NÖSTLINGER: IBA DE GAUNZ OAMAN KINDA. Gedichte
(Verlag Jugend & Volk, 1974)
Lesung mit der Autorin

Referat: DANIELA STRIGL (Wien)
Moderation: KLAUS KASTBERGER (Wien)

„Vier Jahre nach ihrem auf Anhieb sehr erfolgreichen Kinderbuch „Die feuerrote Friederike” hat Christine Nöstlinger 1974 mit „Iba de gaunz oaman kinda” ihren ersten Gedichtband veröffentlicht. Darin finden sich viele der Eigenschaften und Haltungen, die für ihr Gesamtwerk charakteristisch sind: den Schwachen und Missachteten des gesellschaftlichen Lebens, zu denen Kinder von alters her zählen, eine eigene Stimme zu verleihen; sich sowohl an diese Missachteten zu wenden, für die diese Gedichte sprechen, aber auch an die, die für die Miseren der Kinder meist verantwortlich sind, an die Erwachsenen; deren Probleme werden in aller Offenheit zur Sprache gebracht. Christine Nöstlinger will aufklären, aber ohne jede belehrende oder besserwisserische Pose. Der desillusionierte Grundton, in dem Nöstlinger die Kinder sprechen und denken lässt, als ob es nicht viele gute Gründe zur Hoffnung auf bessere Tage gäbe, geht zu Herzen; und doch versucht die Dichterin mit ihrer scharfen Beobachtungsgabe, mit Wortwitz, Humor und Geistesgegenwart diese kleinen Heldinnen und Helden des Alltags vor tiefgreifender Resignation zu retten und zugleich bei den Erwachsenen Einfühlung in die oft traurigen Kinderseelen zu erwirken. Darin leuchten Zeichen des gesellschaftspolitischen Engagements und manch subversive Momente auf. […] (Alte Schmiede)

CHRISTINE NÖSTLINGER, geb. 1936 in Wien; Studium der Gebrauchsgrafik an der Wiener Akademie für Angewandte Kunst. Sie arbeitete ein paar Jahre als Grafikerin, dann begann sie kurze Beiträge für Tageszeitungen, Magazine und den österreichischen Rundfunk zu schreiben. 1970 wurde ihr erstes Kinderbuch „Die feuerrote Friederike” veröffentlicht, das sie auch selbst illustriert hat. Zu ihren weiteren populären Büchern zählen u. a.: „Wir pfeifen auf den Gurkenkönig” (1972); „Maikäfer flieg!” (1973); „Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse” (1974); „Dschi-Dsche-i-Dschunior. Wischer-Briefe” (1980); „Gretchen Sackmeier”. Trilogie (1981-1988); „Das Austauschkind” (1982); „Olfi Obermeier und der Ödipus” (1984); „Rosa Riedl Schutzgespenst” (1988); „Anna und die Wut” (1990); „Salut für Mama” (1991); „Ein und Alles” (1992); „Einen Vater hab ich auch” (1994); „Geplant habe ich gar nichts” (1996); „Iba de gaunz oaman Leit”, 1996; „Iba de gaunz oaman Kinda” (1974), „Iba de gaunz oaman Fraun” (1982); „Iba de gaunz oaman Mauna” (1987); „Supercoup” (2004); „Die Sache mit dem Gruselwusel” (2009); „Lumpenloretta” (2010).
Weiters Serien für Radio und TV, u. a. Geschichten vom Franz; Mini; Dani Dachs, Zeitungs-kolumnen &c.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>