Lesung
Montag, 31. Jänner 2011
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr

RADKA DENEMARKOVÁ: Ein herrlicher Flecken Erde. Roman (DVA 2009)
Deutschsprachige Lesung und Gespräch mit der Autorin über die Reaktionen auf ihr Buch

Organisation und Moderation: RICHARD WALL

Veranstaltet mit GAV Regionalgruppe Oberösterreich

RADKA DENEMARKOVÁ, Studium der Germanistik und Bohemistik an der Karlsuniversität, Prag. Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für tschechische Literatur der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, Lektorin und Dramaturgin am Prager „Divadlo na zábradlí” (Theater am Geländer).
Veröffentlichungen u. a.: „Sám sobì nepøítelem / Sich selbst zum Feind”, Biografie über den Filmregisseur Evald Schorm (1998); Anthologie „Zlatá šedesátá / Goldene Sechziger” (Hrsg. 2000); „Ohlédnutí za MilenouHonzíkovou” (Rückblick auf Milena Honzíková), Studie, veröffentlicht in „Dopis zmizelému” (Torst 2003); „A já po øád kdo to tluèe / Dreht euch nicht um …”, Roman, (Petrov 2005, ungarisch, bulgarisch); „Peníze od Hitlera / Ein herrlicher Flecken Erde”, Roman, (Host 2006, deutsch, englisch, polnisch, slowenisch, ungarisch etc.); „Smrt, nebudeš sebáti aneb Pøíbìh Petra Léblá / Tod, du wirst dich nicht fürchten”, Dokumentarroman (Host 2008).
Übersetzungen aus dem Deutschen, vor allem Studien, Theaterstücke (Bertolt Brecht, Thomas Bernhard, Franz Xaver Kroetz, …), Prosa (Michael Stavariè, Herta Müller).
Preise u. a.: „Magnesia Litera Preis”, 2007 für die beste Prosa des Jahres und 2009 für das beste Buch des Jahres (Publizistik).


Zum Buch:
„Der 2. Weltkrieg ist zu Ende und die sechzehnjährige, deutschsprechende Jüdin Gita Lauschmannová kehrt aus dem Konzentrationslager in das Dorf ihrer Kindheit zurück. Aber im Haus der Eltern wohnen tschechischsprachige Fremde und das Mädchen wird von den Bewohnern des Dorfes als Kollaboratuerin angefeindet. Wieder muss Gita, deren Familie im Konzentrationslager ermordet wurde, fliehen. Erst sechzig Jahre später kehrt Gita zurück, um die Familie zu rehabilitieren, um gegen Unrecht und für Verständnis aufzutreten.” (Richard Wall)
„Der Roman „Ein herrlicher Flecken Erde” hat in Tschechien für Aufsehen und Diskussionen gesorgt. Die Drastik, mit der Denemarková beschreibt, wie grausam und niederträchtig Deutsche nach 1945 in Tschechien oft behandelt wurden, ist nichts für schwache Nerven. Dass Radka Denemarková für dieses vielschichtige, komplex erzählte Buch 2007 mit dem höchsten tschechischen Literaturpreis, dem „Litera Magnesia”, ausgezeichnet wurde, zeigt zumindest, dass in der tschechischen Öffentlichkeit die Zeit reif sein könnte für eine Neubewertung der historischen Ereignisse.” (Wiener Zeitung)
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>