Buchpräsentationen
Montag, 12. Jänner 2004
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr

SABINE M. GRUBER: Michaels Verführung. Roman. (Literaturedition Niederösterreich)
FRITZ PECHMANN: Ortstiefen. Gedichte. (Edition Doppelpunkt)
HEINRICH SCHAUR: (Schwarze) Vögel fressen (rote) Kirschen. (Triton Verlag)

Sabine M. Gruber, 1960 in Linz geboren, studierte in Wien Französisch und Russisch. Sie lebt als freie Schriftstellerin und Übersetzerin in Klosterneuburg. Der Schmetterlingsfänger (Roman, 1999), Unmöglichkeiten sind die schönsten Möglichkeiten (Die Sprachbilderwelt des Nikolaus
Harnoncourt, 2002), Michaels Verführung (Roman, 2003). Anerkennungspreis für Literatur des Landes NÖ (2002).
Zum Buch:
„Ernsthaft, ironisch, zornig, staunend, minutiös berichtet ein ungewöhnlicher Erzähler die Geschichte von Michael, dem jungen Mann, der auszieht, ein Dichter zu werden - und in einer Werbeagentur landet. Aus einer Perspektive über und zwischen den Zeiten beobachtet der Narrator Michaels Beziehung zu Helga, einer angeblichen Schneiderin, und enträselt mit ihr Michaels Geheimnis, das sich in der dunklen Kammer neben dem Schlafgemach verbirgt. Stufe um Stufe verfolgt er den Aufstieg des Helden in die höheren Gefilde der Werbung.. Von Halloween bis zum Sommerschlussverkauf: Die Höhepunkte des Werbe-Jahres markieren zugleich Michaels Abstieg in die Hölle der Sprach-, der Sinn- und der Lieblosigkeit.”
(Klappentext)


Fritz Pechmann, 1956 in Linz geboren, lebte ab 1974 in Innsbruck, Studium der Theologie an der Universität Innsbruck; seit 1994 lebt und arbeitet er in Wien.
Zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften wie „Inn”, „Gaismaierkalender”, in der Anthologie „Textürme 1”.
Ausstellungen als bildender Künstler im In- und Ausland.


Heinrich Schaur, geboren 1967. Der Autor bezeichnet sein „vorliterarisches Leben” und somit die letzten 35 Jahre des 2. Jahrtausends als seine „7 Jahrfünfte”: 4 Jahrfünfte Minithal der Jahre 1966-1985: Bauernhof. Aggressiver Vater. Schlosserlehre. Lehrabbruch. Kurzaufenthalt in der Psychiatrie. Diagnose: Intellektuelle Unterforderung. Gewalttätiger Vater. Dann neues, befreites Leben: Ausbruch aus der Hölle Minithal. 3 nachminithalische Jahrfünfte der Jahre 1986-2000: Große Genugtuung und Bestätigung: Matura mit Auszeichnung.
1. Jahrfünft im neuen, 3. Jahrtausend der Jahre 2001-2003 in Linz: Erste schriftstellerische Erfolge. Veröffentlichungen in Anthologien. Erste Buchveröffentlichung: „Schwarze Vögel fressen rote Kirschen”, Triton Verlag, Wien: Lesung aus dem Buch auf der Frankfurter Buchmesse: Hörbar unter: www.contentcast.at/literadio. Zahlreiche Lesungen: Literaturhaus Wien, Amerlinghaus Wien, Dombücherei Linz, Akku Steyr, Radiolesungen (Orange, FRO). Erste Rezension: Kulturbericht des Landes OÖ, Ausgabe 11/2003. Literaturstipendien von Bund, Land Oberösterreich und Stadt Linz. Talentförderungsprämie des Landes OÖ für Literatur 2002. Textveröffentlichungen im Literaturnetz des Landes Oberösterreich: Internet: http://literaturnetz.at/ooe
Kontakt: E-Mail: heinrich.schaur@liwest.at
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>