wortklang (11)
Dienstag, 12. April 2011
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr

ANTON-JOSEPH ILK: Die mythische Erzählwelt des Wassertales
Buchpräsentation und Vortrag
In den rumänischen Waldkarpaten gelegen, bildet das Wassertal mit seinem Hauptort Oberwischau/Viºeu de Sus eine heute noch bestehende altoberösterreichische Sprachinsel, die im 18. Jahrhundert unter Kaiserin Maria Theresia mit Waldarbeitern aus dem Salzkammergut besiedelt wurde. Die Kolonisten haben neben Sprache, Fachkenntnissen und Lebensgewohnheiten auch ein reiches Erzählgut aus ihrer alten Heimat mitgebracht und weitertradiert. Sagengestalten wie das „Wilde Gjaid” oder die „Salige”, die wir auch aus dem Herkunftsgebiet der Aussiedler kennen, wurden in die vorgefundene Schar slawischer, rumänischer und ungarischer Artgenossen des Wassertales integriert und mit neuen Eigenschaften und Funktionen ausgestattet. Diesem multiethnischen Erscheinungsbild widmet sich der Autor in seinem Buch und spannt dabei einen Bogen von den Erzählüberlieferungen des Salzkammergutes zur Sagenwelt des Wassertales, die er vergleichend in den narrativen Kontext des gesamten Alpen- und Karpatenraumes stellt.

ANTON-JOSEPH ILK, geboren 1951 in Oberwischau/Viºeu de Sus (Rumänien). Studium der Theologie in Karlsburg/Alba Iulia, 1977 Priesterweihe, anschließend seelsorgliches Wirken in Siebenbürgen. 1998 Rückkehr in das Herkunftsland seiner Vorfahren, seither Pfarrer in Alkoven bei Linz. 2009 Promotion an der Universität Wien im Fach Europäische Ethnologie/Volkskunde. Ergebnisse seiner 40jährigen Forschungstätigkeit publizierte Ilk in mehreren Büchern, volkskundlichen Abhandlungen und Aufsätzen in Rumänien, Österreich, Deutschland und Ungarn.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>