Debütromane
Montag, 21. November 2011

Debütromane
Buchpräsentationen

Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr

CHRISTINA MARIA LANDERL: Verlass die Stadt
(Schöffling & Co., Frankfurt)
JOHANNES EPPLE: Zwischen den Wänden. Roman
(LABOR Edition a GmbH. Wien)

Lesung mit der Autorin und dem Autor

Einführung: CHRISTIAN SCHACHERREITER

CHRISTINA MARIA LANDERL, geboren 1979 in Steyr. Ab 2007 Studium am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich 2009, Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses 2010, Stipendium der Kulturstiftung Sachsen 2011. Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften.

Zum Buch: „Gudrun und Max waren ein Paar. Jetzt bekommt Max ein Kind mit Laura. Und Peter wünscht sich manchmal, es wäre alles noch wie früher. Ihre Heimat ist Wien, die Stadt der Tauben und Touristen, der überklimatisierten U-Bahnen, verwinkelten Gassen und vergessenen Bauwerke. Auch Margot gehörte zu ihrem Kreis. Doch sie ist verschwunden, ohne ein Wort oder eine Erklärung; hat ihre geliebte Stadt verlassen, in der sie selbst nicht mehr vorkommt, ebenso wenig wie Ingeborg Bachmanns Malina. Einen trägen, klebrigen Sommer lang dreht das Leben sich ohne sie weiter - oder geht etwas zu Ende? …
„Verlass die Stadt” ist ein Buch über das Suchen und das Nicht-Finden und lässt gleichzeitig ein vielschichtiges Bild der Stadt Wien entstehen; ein Mosaik aus Farben, Gerüchen und Stimmungen.” (Verlagstext)


JOHANNES EPPLE, geboren 1982 in Wien, aufgewachsen in Oberösterreich. Studium der Philosophie, Arbeit als freier Journalist. Schreibt seit Jahren Lyrik und Kurzgeschichten. Teilnahme an der Leondinger Akademie für Literatur 2008/09. Stipendien des BMKK und der Stadt Wien. Publikationen: „danke trotzdem”, Erzählungen, Wien 2006; „Zwischen den Wänden”, Roman, Wien 2011.
Zum Buch: „Johannes Epple offenbart in seinem Debütroman „Zwischen den Wänden” Stück für Stück die Lebensgeschichte der Bewohner eines einfachen Wohnhauses irgendwo am Stadtrand. Scheinbar haben die Hauptprotagonisten zu Beginn des Buches absolut gar nichts Gemeinsames, sie Vereinendes. Die Aneinanderreihungen von Erzählsträngen, die jeweils einen der Bewohner in den Mittelpunkt rücken, wirken voneinander unabhängig. Je weiter die Handlung voranschreitet, desto ersichtlicher aber werden die verbindenden Aspekte der drei Lebensgeschichten. …” (Verlagstext)
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>