Grundbücher der österreichischen Literatur seit 1945
Montag, 5. März 2012
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr

Grundbücher der österreichischen Literatur seit 1945

MARLENE STREERUWITZ: Waikiki Beach. Und andere Orte. Die Theaterstücke
(S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1999)

Lesung mit der Autorin, Klaus Kastberger und Manfred Mittermayer
Referat: MANFRED MITTERMAYER
Moderation: KLAUS KASTBERGER

Ein Kooperationsprojekt der Alten Schmiede, Wien
und des StifterHauses

MARLENE STREERUWITZ, in Baden bei Wien geboren, studierte Slawistik und Kunstgeschichte und begann als Regisseurin und Autorin von Theaterstücken und Hörspielen. Für ihre Romane wurde sie u. a. mit dem Mara-Cassens-Preis und dem Hermann-Hesse-Preis, dem Peter-Rosegger Literaturpreis 2009 und dem Droste Preis der Stadt Meersburg ausgezeichnet, im Jänner 2012 erhielt sie den Bremer Literaturpreis. Lebt als freiberufliche Schriftstellerin und Regisseurin in Wien.
Publikationen u. a.: „Waikiki-Beach. Sloane Square.”, 2 Stücke, Frankfurt/Main 1992; „New York, New York. Elysian Park.”, 2 Stücke, Frankfurt/Main 1993; „Ocean Drive.”, Ein Stück, Frankfurt/Main 1994; „Tolmezzo.”, Eine symphonische Dichtung, Frankfurt/Main 1994; „Verführungen. 3. Folge. Frauenjahre.”, Roman, Frankfurt/Main 1996; „Waikiki-Beach. Und andere Orte.”, die Theaterstücke, Frankfurt/Main 1999; „Majakowskiring.”, Erzählung, Frankfurt/Main 2000; „Tagebuch der Gegenwart.”, Wien 2002; „Partygirl.”, Roman, Frankfurt/Main 2002; „Gegen die tägliche Beleidigung.”, Vorlesungen und Vorträge aus den Jahren 2000 bis 2004; „Morire in levitate.”, Novelle, Frankfurt/Main 2004; „Jessica, 30.”, Roman, Frankfurt/Main 2004; „Entfernung.”, Roman, Frankfurt/Main 2006; „Kreuzungen.”, Roman, Frankfurt/Main 2008; „Der Abend nach dem Begräbnis der besten Freundin.”, Erzählung, Frankfurt/Main 2008; „Bildgirl. Collagen”, Köln 2009; „Das wird mir alles nicht passieren… Wie bleibe ich FeministIn.”, Frankfurt/Main 2010; „Die Schmerzmacherin.”, Roman, Frankfurt/Main 2011.

1990 wurde Marlene Streeruwitz in der Zeitschrift ‚Theater heute’ erstmals als bemerkenswerte Nachwuchsdramatikerin namhaft gemacht. Ihre Theatertexte, die sie zum Teil seit 1987 geschrieben hatte, wurden viel gespielt und erschienen bald in Buchform. Die Stücke, beginnend mit ‚Waikiki-Beach’, 1992, bieten wenig Identifikationsmöglichkeiten, sie sperren sich durch sprachliche Brechungen gegen Vereinnahmung und attackieren die gegebenen Machtverhältnisse und deren Täter Opfer Rituale. Ihren Kern bildet die Sprach Inszenierung, die das bombastische Schau Spiel Getöse des Regietheaters unterläuft.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>