Vortrag
Dienstag, 6. März 2012
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

Literacy
RingVorlesung

Vortrag
PETER ERNST: Literacy und Sprachliches Handeln
Sprachhandeln und -verstehen im Rahmen der Schriftlichkeitsforschung

Die RingVorlesung ist ein Projekt von: Johannes Kepler Universität, Kunstuniversität Linz, Katholisch-Theologische Privatuniversität Linz, Pädagogische Hochschule OÖ, Private Pädagogische Hochschule Linz in Zusammenarbeit mit ARS-Electronica Center und StifterHaus.


Die Lesbarkeit der Welt
Das europäische Bildungsprogramm „Literacy” umfasst die Förderung der Alphabetisierung, des verstehenden Lesens und letztendlich der politischen und kulturellen Teilhabe. Die „Brillen” mit denen wir heute die Wirklichkeit lesen, haben die Sehschärfe zweifellos vervielfacht. Vervielfachtes Wissen braucht aber auch ein neues Verstehen von Zusammenhängen. Ziel des Ringvorlesungsprojektes „Literacy” ist es, wissenschaftliche Fachgruppen zu befragen, welchen Beitrag sie zur „Lesbarkeit der Welt” heute liefern können. Dazu versuchen die tertiären Bildungspartner am Standort Linz erstmals den interdisziplinären Dialog zu einem ganzheitlichen Verständnis der Wirklichkeit mit einem breiten Publikum zu führen. (RingVorlesung)

Zum Vortrag:
„Dass wir mit Sprache Handlungen setzen, ist mittlerweile allgemein bekannt. Die relativ junge Literacy-Forschung betont aber darüber hinaus, dass weite und wichtige Teile der Kommunikation unter Bedingungen der Schriftlichkeit, d. h. der Beherrschung von Lesen und Schreiben, stattfinden, etwa in den modernen Medien und Kanälen des Computers und Internets. Der Vortrag geht den Fragen nach, inwieweit sich die Voraussetzungen der Schriftlichkeit auf die pragmatische Seite von Sprache und Kommunikation auswirken: Handeln wir anders, je nachdem, ob wir mündlich oder schriftlich kommunizieren? Inwieweit sind jene ausgeschlossen oder eingeschränkt, die sich mit Lesen und Schreiben - aus welchen Gründen auch immer - schwer tun oder nicht über die modernen Medien nach Belieben verfügen können? Und wie kann die Literacy-Forschung dazu beitragen, eventuelle Defizite auszugleichen oder Hilfestellungen anzubieten?” (Peter Ernst)
PETER ERNST a. o. Univ.-Prof. Dr., geb. 1961 in Wien, lehrt Germanistische Sprachwissenschaft am Institut für Germanistik der Universität Wien. Studium der Germanistik und Geschichte, Promotion 1987, Habilitation 1995. Schwerpunkte der Forschung: Gegenwartsgrammatik, Phraseologie, Namenkunde, Sprachgeschichte. Aktuelle Publikationen: Germanistische Sprachwissenschaft. Eine Einführung in die synchrone Sprachwissenschaft. 2. Aufl. Wien 2010. Deutsche Sprachgeschichte. Eine Einführung in die diachrone Sprachwissenschaft. 2. Aufl. Wien 2011.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>