Buchpräsentation
Montag, 23. April 2012
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19.30 Uhr

Buchpräsentation

ALFREDO BAUER: Die Vorgänger. Romanzyklus
(Verlag der Theodor Kramer Gesellschaft, Wien)

Lesung und Gespräch mit dem Autor:
ERICH HACKL

Veranstaltet mit:
Theodor Kramer Gesellschaft, Wien

ALFREDO BAUER, 1924 in Wien geboren, flüchtete er mit seinen Eltern 1939 nach Argentinien. In BuenosAires studierte Bauer Medizin, begann zu schreiben und engagierte sich politisch. 1944 trat er mit „Die Antwort”, einem Chorspiel über den österreichischen Freiheitskampf, zum ersten Mal schriftstellerisch hervor. Seitdem schuf er zahlreiche Romane, Übersetzungen und Essays. Weitere Werke (Auswahl): „Der Mann von gestern und die Welt” (Grundlage der Oper „Aus allen Blüten Bitternis”), „Der Hexenprozess von Tucumán und andere Chroniken aus der Neuen Welt”, „Geliebteste Tochter”, „Anders als die anderen. 2000 Jahre jüdisches Schicksal. Eine Szenenfolge”, „Mythen - Szenen. Dramoletts”. Zahlreiche Preise und Anerkennungen würdigen sein literarisches Talent, und seine Tätigkeit als Kulturvermittler, unter anderem der Wilhelm-Grimm-Preis (1987), der Theodor Kramer Preis für Schreiben im Widerstand und im Exil (2002) und das Goldene Verdienstzeichen der Stadt Wien (2010). Die fünf Romane, aus denen sich die Pentalogie „Die Vorgänger” zusammensetzt, stellen eines der Hauptwerke der österreichischen Exilliteratur dar. Es ist eine große Abrechnung mit der Geschichte von 1848 bis 1938, mit den Siegen und Niederlagen im Kampf um jüdische Emanzipation, Demokratie und soziale Gerechtigkeit in Österreich. Alfredo Bauers Romanzyklus „Los compañeros antepasados” erschien bereits in den 1980er Jahren auf Spanisch in Buenos Aires und liegt nun erstmals vollständig in deutscher Übersetzung vor. Mit der souveränen Naivität des geborenen Erzählers verwebt Bauer Zeitgeschichte und Fiktion, Familien- und Weltgeschichte, trügerischen Glanz und werktätiges Streben im Leben seiner Figuren. Und den Bewohnern des Landes, aus dem er flüchten musste, ruft er mit seinem Werk zu: „Hier ist die Rose, hier tanze!”

ERICH HACKL, 1954 in Steyr geboren, hat Germanistik und Hispanistik studiert, lebt als Schriftsteller und Übersetzer in Madrid und Wien. 2010 wurde ihm das Ehrendoktorat der Paris-Lodron-Universität Salzburg verliehen. Sein zuletzt erschienenes Werk: „Familie Salzmann. Erzählung aus unserer Mitte”, Diogenes, Zürich 2010. Beim diesjährigen Crossing Europe Filmfestival in Linz (24. - 29. April 2012) wird sein Film „Der Heimwehträger” über Fritz Kalmar präsentiert.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>