Zu Mittag bei Stifter: „Wiederlesen”
Donnerstag, 18. Oktober 2012
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 12:30 bis 13:00 Uhr

FRANZ FRIEDRICH ALTMANN - Karl Wiesinger / Max Maetz (Pseudonym)

Es wird serviert: Geselchte Suppe

Eine Veranstaltungsreihe des StifterHauses
in Kooperation mit dem Kepler Salon

Literatur aus Oberösterreich: Das StifterHaus lädt an vier Donnerstagen SchriftstellerInnen mit Oberösterreich-Bezug dazu ein, Texte bereits verstorbener oberösterreichischer AutorInnen vorzustellen, darüber zu sprechen und sie so auf ihre Gegenwartsdimensionen hin zu untersuchen. Weitere Termine folgen im November und Dezember.

FRANZ FRIEDRICH ALTMANN, geboren 1958 in Hagenberg im Mühlkreis, lebt in St. Leonhard bei Freistadt. Romane, Theaterstücke, Kabarett-Texte, Drehbücher. Seine Kriminalromane „Turrinis Nase” und „Turrinis Herz” haben ihn einem breiteren Publikum bekannt gemacht.

KARL WIESINGER, (1923-1991) war gelernter Dentist und lebte als Schriftsteller in Linz. Er verfasste zahlreiche Theaterstücke, Romane und Erzählungen, u. a.: „Standrecht”, „Achtunddreißig”, „Der rosarote Straßenterror”. Bekanntheit erlangte er durch das unter dem Pseudonym Max Maetz publizierte literarische Schelmenstück „Weilling - Land und Leute”, 1972.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>