Die Rampe - Porträt
Donnerstag, 22. November 2012
Die Rampe - Porträt REINHOLD AUMAIER
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

Begrüßung: PETRA-MARIA DALLINGER
Ein bunter Abend mit Gesprächen, Lesungen, Bildern und Musik von und mit
ANDREA ALTENDORFER (Flöte),
REINHOLD AUMAIER (u. a. Bongos),
WALTER KOHL,
MANFRED MÜLLER und
REINHOLD TAUBER

„Reinhold Aumaier, dem Dichter, Musiker, Zeichner, Maler und Fußballfan (er war u. a. auch Bauer, Journalist und Musikkritiker), dem Fingerspitzen-Denker und Autor von Opernlibretti, Hörspielen und bis dato 23 Büchern ist dieses Porträt gewidmet, als Annäherung an einige Aspekte seiner Arbeit - vom Hundertsten ins Tausendste.” (Manfred Müller)

REINHOLD AUMAIER, geboren 1953 in Linz, studierte Germanistik und Musik, seit 1976 freier Schriftsteller. Seine Arbeiten wurden mit zahlreichen Preisen gewürdigt. Buchveröffentlichungen zuletzt: „wIeNGREDIENZIEN”, 2006; „Rutschbonbon”, 2007; „Hundsdreg & Dschogladbabia. weana gmiad-boesie”, 2008; „Zwischentraum. Romanfantasie”, 2009; „kosmischer kauz”, 2010 und „Beischlafpulver. 99 Sekunden-Romane”, 2011.

WALTER KOHL, geboren 1953 in Linz/Oberösterreich. Bis 1996 Korrespondent der österreichischen Tageszeitung „Die Presse”. Lebt als freier Schriftsteller in Eidenberg/Oberösterreich. Zuletzt erschienen u. a.: „Good Hope”, 2004; „Nacht, die nicht enden will”, 2007; „Die dunklen Seiten des Planeten”, 2008 und „Ich fühle mich nicht schuldig - Georg Renno, Euthanasiearzt” 2001, „Wie riecht Leben?”, 2009 und „Mutter gesucht”, 2012.

MANFRED MÜLLER, geboren 1969 in Zell am See, lebt in Wien. Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Wien; Generalsekretär der Österreichischen Gesellschaft für Literatur, Lehrbeauftragter am Institut für Germanistik der Universität Wien; zuletzt erschienen u. a.: „mitSprache unterwegs. Literarische Reportagen" (Hrsg. gem. mit Kurt Neumann, 2010); "Von der Kulturlandschaft zum Ort des kritischen Selbstbewusstseins. Italien in der österreichischen Literatur" (Hrsg. gem. mit Luigi Reitani, 2011); „Erinnerungskulturen im Vergleich" (Hrsg. gem. mit Penka Angelova, 2011).

REINHOLD TAUBER, geboren 1941 in Wien, lebt seit 1949 in Linz. Typografische Fachausbildung, seit Mitte der 60er Jahre Journalist bei Tageszeitungen. Veröffentlichungen in Anthologien, schreibt Essays, Prosa, Reiseberichte. Publikationen: „Mühlviertel - Leben auf Stein” (mit dem Fotografen G. Trumler); Kulturreiseführer „Donautal”; Künstler-Monografien (Ernst Ballauf), „Unterwegs. Über das Reisen.” Prosa, 2012.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>