VR/Ö/GL 2/9
Dienstag, 4. Dezember 2012
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 14:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Vortrag:
DR. CHRISTA GÜRTLER:
Barbara Frischmuth: Wir und die anderen

In Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule
Oberösterreich, Institut für Fortbildung AHS

„Von ihrem ersten Roman ,Das Verschwinden des Schattens in der Sonne’ bis zu ihrem neuen Roman ,Woher wir kommen’ bestimmt das Thema der Differenzen zwischen Eigenem und Anderen, Abendland und Orient, das Werk von Barbara Frischmuth: ,Denn, wer sind ‚wir’? Und wer sind die ‚Anderen’? Oder sitzen wir nicht alle in derselben Falle, die Identität und Authentizität heißt?’ Schriftstellerinnen und Schriftsteller als Reisende zwischen den Kulturen können im besten Fall mit ihren Büchern ,Löcher in die bereits errichteten Mauern bohren, die zumindest den Blick freigeben, den Blick auf die anderen, und somit auch den Blick auf uns.’, schreibt Barbara Frischmuth in einer programmatischen Rede. Denn wir müssen heute nicht mehr geographisch in den fremden Orient reisen, der fremde Orient ist mitten in Europa. Anhand von exemplarischen Textbeispielen vermittelt die Veranstaltung Einblick in die vielfältigen und differenzierten Annäherungen an das Thema in Barbara Frischmuths Literatur.” (Christa Gürtler)

BARBARA FRISCHMUTH, geboren 1941 in Altaussee, wo sie nach Studien in Graz, der Türkei, Ungarn und vielen Jahren in Wien als freie Schriftstellerin und Übersetzerin wieder lebt. Zuletzt erschienen: „Der Sommer, in dem Anna verschwunden war”, Roman, 2004; „Marder, Rose, Fink und Laus”, Meine Garten WG (Fotos Herbert Pirker), 2007; „Über Barbara Frischmuth”, Dossier extra, 2007; „Vergiss Ägypten”, Ein Reiseroman, 2008; „Vom Fremdeln und Eigentümeln”, Essays, 2008; „Traum der Literatur - Literatur des Traums”, Münchner Poetik-Vorlesungen. Erw. Ausgabe. Mit einem Nachwort von Silvana Cimenti, Wien 2009; „Die Kuh, der Bock, seine Geiß und ihr Liebhaber. Tiere im Hausgebrauch”, (mit Grafiken von Wouter Dolk), Berlin 2010;
„Woher wir kommen”, Berlin 2012.

CHRISTA GÜRTLER, geboren 1956 in Linz, Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Publizistik in Salzburg, seit 1984 Lehrbeauftragte an der Universität Salzburg, lebt in Salzburg als Literaturwissenschaftlerin, Literaturkritikerin und Geschäftsführerin des Salzburger Literaturforums „Leselampe”. Zahlreiche Rezensionen, Publikationen und Herausgaben, vor allem zur österreichischen Literatur und zur Literatur von Frauen.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>