Verlagspräsentation anlässlich des 100. Todestages von August Strindberg
Montag, 10. Dezember 2012
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

Vortrag: REINHARD URBACH: Wahn/Sinn. Zu Strindbergs „Inferno”
FRANZ HUBER liest aus „Inferno”
ADELHEID PICHA liest Briefe von Frieda Uhl

Buch- und Filmpräsentation:
ERNST SCHÖGGL und ALEXANDER SCHNEIDER: „Der Strudengau - Auf Strindbergs Spuren”

Veranstaltet mit: Bibliothek der Provinz, Weitra

AUGUST STRINDBERG, geboren 1849 in Stockholm, mehrjährige Studien und journalistische Tätigkeit. Durchbruch als Schriftsteller mit dem gesellschaftskritischen Roman „Das Rote Zimmer” (1897), mit Stücken wie „Der Vater” und „Fräulein Julie” wird er als naturalistischer Dramatiker über die Grenzen Schwedens hinaus bekannt. Hinwendung zu naturwissenschaftlichen Experimenten und zur Malerei, Reisen durch Europa. In zweiter Ehe mit der Österreicherin Frida Uhl verheiratet, besucht er mehrmals Oberösterreich; es entstehen die Romane „Inferno” (1897) und „Kloster” (1898). Mit dem dreiteiligen Stationendrama „Nach Damaskus” (1898-1902) wird er bahnbrechend für das moderne Theater. Strindberg stirbt als erfolgreicher Bühnenschriftsteller 1912 in Stockholm.

FRANZ HUBER, geboren und aufgewachsen in München. Nach der Matura studierte er an der Ludwig-Maximilian-Universität in München Neuere Deutsche Literatur, Linguistik und Publizistik. Seit 1998 Chefdramaturg am Landestheater Linz und seit Herbst 2002 Dozent an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.

ADELHEID PICHA, geboren in Wien, Studium der Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst am Max Reinhardt-Seminar, 10 Jahre Volkstheater, 28 Jahre Theater in der Josefstadt, 21 Jahre Präsidentin des Ausseer Kultursommers, Obfrau des neu gegründeten Kulturvereins „Die Arche am Grundlsee".

ERNST REINHARD SCHÖGGL, geboren 1948 in Perg. Er studierte Altphilologie und Germanistik an der Universität Salzburg und unterrichtete am BORG Perg.

ALEXANDER SCHNEIDER, geboren 1947, Matura in Amstetten, Lehramtsstudium in Wien, Unterricht am BORG Perg; leidenschaftlicher Fotograf.

REINHARD URBACH, geboren 1939 in Weimar, lebt seit 1963 in Wien. Mitarbeiter der Österreichischen Gesellschaft für Literatur, Gründer des „Literarischen Quartiers” in der Alten Schmiede in Wien, Leiter der Dramaturgie des Burgtheaters, Direktor des „Theaters der Jugend” in Wien (1988-2002). Mehrere Publikationen zur österreichischen Literatur, vor allem zu Arthur Schnitzler.

 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>