OÖ. P.E.N.-Club: Buchpräsentation
Montag, 29. April 2013, 19.30 Uhr
StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 4020 Linz

MARION JERSCHOWA: Aufbrüche: Geschichten vom Ende der Gemütlichkeit
(Bibliothek der Provinz, Weitra)
Lesung mit der Autorin

Einführung: PETER KRAFT

Veranstalter: OÖ. P.E.N.-Club

MARION JERSCHOWA, geboren 1943 in Wien, studierte bis 1967 Slawistik in Wien, anschließend ein Jahr in der ehemaligen Sowjetunion. Übersiedlung nach Moskau, erst 1978 Rückkehr nach Österreich. In Moskau war sie als Übersetzerin russischer Literatur und als Mitarbeiterin westlicher Firmen tätig. In Linz lehrte sie Russisch an der Kepler-Universität und übersetzte Texte für Osthandelsfirmen. Projekte mit Künstlern aus exkommunistischen Ländern. Frau Jerschowa erhielt 1994 den Kunstwürdigungspreis der Stadt Linz. Publikationen u. a.: „Honigland-Bitterland”, Romandebüt 1990; „Luftschlösser und Eispaläste. Literarische Reiseberichte", Roman 1995; „Du musst verstehen”, Eine Kriegsehe, Roman 2007; „Methusalems letzter Wille oder Vergiß Rußland (nicht)”, Roman 2008; „Meine so vielen Leben”, Gedichte 2009.

Zum Buch:
„Jede der hier versammelten Geschichten gibt Einblick in eine andere Welt, in unterschiedlichste persönliche Lebenslagen und gesellschaftliche Situationen. Das menschliche Schicksal steht jeweils im Zentrum, porträtiert mit scharfsichtigem Humor und viel Liebe für die einzelnen Figuren. Marion Jerschowa verliert dabei nie die Zusammenhänge aus dem Blick, politische und soziale Gegebenheiten bleiben als Hintergrund stets präsent. Oftmals auch mit beißender Ironie schildert sie große und kleine Katastrophen, Neuanfänge, enttäuschte Hoffnungen und selbstverschuldete Grenzerfahrungen.” (Verlagstext)
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>