GAV OÖ: Work in progress
Dienstag, 4. Juni 2013
Linz, StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 19:30 Uhr

Lesungen
ALFRED GELBMANN
SIEGFRIED HOLZBAUER
ERICH KLINGER
WALTER KOHL
lesen aus ihren Werken

Moderation: ANDREAS WEBER
Veranstalter: GAV OÖ

„Schreiben ist ein einsames Geschäft. Romane, Erzählungen, Novellen, Gedichte - Texte brauchen Zeit. „Work in progress” zeigt den Schaffensprozess von SchriftstellerInnen. Die Veranstaltung bringt Projektpräsentationen, Werkstattgespräche und Lesungen aus gerade entstehenden Arbeiten von Mitgliedern der Grazer Autorinnen Autorenversammlung.”
(Andreas Weber)
ALFRED GELBMANN, geboren 1946 in Linz. Autor, Herausgeber, seit 2006 Verlagsleiter, mitterverlag Wels. Werkzeugmacher, Maschinenbauer und staatl. gepr. Schweißtechnologe. Studium der Germanistik, Kunstgeschichte und Romanistik an den Universitäten Salzburg und Wien. Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften. Herausgeber der Reihen „Intermediale Texte” und „Reden über das Schreiben”.

SIEGFRIED HOLZBAUER, geboren 1955 in Bad Ischl, Dr.phil.. Lebt in Rottenegg und Prag. Zahlreiche Veröffentlichungen, Bücher und Ausstellungen. „Ausgehend vom Wort arbeite ich in und mit den verschiedensten Medien. So entstehen literarische Objekte, Ton/Licht/Labyrinth-Installationen, Internet-Events und Web-Art.” Beschäftigung mit Photographie (Schwerpunkt Sofortbild-Fotografie). Mitglied der Österr. Photographischen Gesellschaft 1864 Wien, Kulturforum Salzkammergut und GAV.

ERICH KLINGER ist Autor und aktuell Gestalter von sehr unterschiedlichen Radiosendungen im Freien Rundfunk OÖ (Radio FRO). Fotografische Arbeiten, Abschweifungen in musikalische Gefilde. Primärliteratur: „Risse im Schnee”, Edition Linz 2006; „Wie ich zum Popstar wurde”. In: Arbeitstitel Pop, 2009; „Ohne Titel”. In: Notizblock glatt, 2010; „Glück und Schwein sowie Schwein und Glück und Schwein”. In: Glück und Schwein 2011; Drei Texte zu Bildern von Fritz Widhalm. In: Ab(Bild) und Zu(Schrift), Teil 2, 2012, Edition „Das Fröhliche Wohnzimmer”.

WALTER KOHL, geboren 1953 in Linz, ehemaliger Autovermietungsangestellter und Journalist, seit 1996 freier Schriftsteller. Mitglied der GAV. Lebt in Eidenberg bei Linz.
Bücher u. a.: „Die Poldi”, Grünbach 2006; „Nacht, die nicht enden will”, Graz 2007; Die dunklen Seiten des Planeten”, Grünbach 2008; „Wie riecht Leben”, Wien 2009; „Das leere Land”, Roman, Wien 2011; „Mutter gesucht. Die Geschichte dreier ungleicher Schwestern”, Wien 2012.
 Zurück
IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.
Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

Stichwörter zur oberösterreichischen Literaturgeschichte

weiter >>
(Nach)SommerTag<br />20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

(Nach)SommerTag
20 Jahre StifterHaus neu * Der Film

weiter >>