ZIELSETZUNG DES SPRACHATLAS

Der Sprachatlas von Oberösterreich (SAO) versteht sich primär als Teil der wissenschaftlichen Landeskunde Oberösterreichs und will das Wissen über die sprachlichen Grundlagen des Landes erweitern und vertiefen, dieses Wissen der Landesbevölkerung vermitteln und in allgemein verständlicher Weise zugänglich machen und letztlich die Wertschätzung der Dialekte des Landes als Teil oberösterreichischer Geschichte und Kultur verstärken.

Die Geschichte bzw. Vorgeschichte des SAO im engeren Sinne beginnt 1987 mit dem Auftrag des damaligen Landeshauptmannes von Oberösterreich, Dr. Josef Ratzenböck, an das Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich in Linz, eine Dialektaufnahme des Landes Oberösterreich durchzuführen. Das Adalbert-Stifter-Institut hat dafür und für die weitere Erforschung der Sprache Oberösterreichs die Institutsabteilung OÖ. Dialekt-Archiv, nunmehr „Einrichtung OÖ. Sprachforschung“, gegründet. Der SAO wird zur Gänze vom Land Oberösterreich finanziert.

Der SAO ist natürlich auch Teil der deutschen Dialektforschung insgesamt und in diesem Zusammenhang ein Baustein in der Erhebung und Dokumentation der deutschen und insbesondere der bairischen Dialekte in Form von Sprachatlanten. Räumlich unmittelbar benachbarte Sprachatlanten bzw. Forschungsprojekte im Hinblick auf solche Sprachatlanten sind der Sprachatlas von Niederbayern (SNIB) und der Sprachatlas von Oberbayern (SOB), beide an der Universität Passau zu Hause, und der Atlas der historischen deutschen Mundarten in der Tschechischen Republik (ADT), ein gemeinschaftliches Forschungsunternehmen an den Universitäten Brünn, Regensburg und Wien. Für die angrenzenden österreichischen Bundesländer Salzburg, Steiermark und Niederösterreich existieren leider keine solchen Unternehmen, doch sind die an Oberösterreich grenzenden Gebiete dieser Länder im SAO zu großen Teilen miterfasst.

Aus der folgenden Kombinationskarte Bayern-Österreich-Südtirol können Sie die in diesem Raum bestehenden Sprachatlasunternehmen ersehen. Gehen Sie mit der Maus auf die Textzeilen, um die jeweiligen Bearbeitungsgebiete hervorzuheben.


Um die Animation betrachten zu können benötigen sie den Flash 5 Player oder höher. Sie können den Player kostenlos auf der Website von Adobe downloaden.

 

Die ideelle Zielsetzung des SAO, sein Werden und seine wissenschaftliche Einbettung sind mehrfach in ausführlicheren Beiträgen beschrieben worden. Interessenten können von uns Kopien solcher Beiträge erhalten bzw. sie hier herunterladen.

 




Scheuringer, Hermann (1990): Das Projekt „Sprachatlas von Oberösterreich (SAO). Wissenschaftsgeschichtliche und fachliche Grundlagen des Unternehmens und Arbeitsbericht 1. In: Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich. Vierteljahresschrift 39, Folge 3/4, S. 105–133.
Download: vasilo.pdf (631 KB, PDF)



Scheuringer, Hermann (1991): Der Sprachatlas von Oberösterreich – ein Sprachatlas für Oberösterreich. In: Oberösterreichische Heimatblätter 45, S. 345–354.
Download: ooehbl.pdf (321 KB, PDF)



Scheuringer, Hermann (1992): Der Sprachatlas von Oberösterreich. Ein neuer Dialektatlas im Zentrum des bairischen Raumes. In: ZDL 59, S. 257–274. (Sonderdruck)
Download: zdl.pdf (913 KB, PDF)



Gaisbauer, Stephan (1996): Der Sprachatlas von Oberösterreich. In: Eroms, Hans-Werner / Scheuringer, Hermann (Hrsg.): Sprache an Donau, Inn und Enns. Vorträge des Symposions zu Sprache und Kultur des altbairischen Raumes, zugleich Zweite Arbeitstagung zu Sprache und Dialekt in Oberösterreich, vom 12. bis 14. Mai 1994 auf Burg Neuburg am Inn. - Linz (=SLSO 5), 103–123, 4 Ktn.
Download: neuburg.pdf (509 KB, PDF)






IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.

Buchempfehlung

  •   
    Ortsnamenbuch des Landes Oberösterreich. Band 5: Die Ortsnamen der Polilitischen Bezirke Grieskirchen und Eferding (Nördliches Hausruckviertel).
    Von Peter Wiesinger und Karl Hohensinner unter Mitarbeit von Hermann Scheuringer, Christina Schrödl, Stephan Gaisbauer und Aurelia Schneckenreither
    Linz: Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich 2017. 376 Seiten, Preis: Euro 25,–
    ISBN 978-3-902740-14-4 mehr
  • Karl Hohensinner: Familiennamen-Atlas von Oberösterreich. Namen und Berufe.
    Linz: RegionalEdition 2011.
    Hardcover, 358 S. Preis: Euro 29,90
    ISBN 978-3-902226-52-5 mehr