ERHEBUNG SPRACHATLAS

Die Dialektaufnahme des Landes Oberösterreich erbrachte in den Jahren ab 1988 insgesamt 170 Ortsaufnahmen in Oberösterreich und in den angrenzenden Gebieten Nieder- und Oberbayerns, Salzburgs, der Steiermark, Niederösterreichs und Südböhmens, dazu in von Oberösterreich aus besiedelten Dörfern in Rumänien (Siebenbürgen) und in der Ukraine (Karpato-Ukraine). Zusammen mit schon früher von der Universität Wien aus durchgeführten Aufnahmen vor allem in Salzburg und unter Einbeziehung von insgesamt 33 Aufnahmen, die innerhalb der Schwesterunternehmen Sprachatlas von Niederbayern (SNIB) und Sprachatlas von Oberbayern (SOB) gemacht und dem SAO zur Verfügung gestellt wurden, ergibt sich ein Netz von 223 Orten, deren Dialekte im oberösterreichischen Sprachatlas dargestellt werden.
 

Bei den einzelnen Ortsaufnahmen wurde von den Interviewern („Exploratoren“) pro Ort bei jeweils etwa fünf bis zehn Auskunftspersonen oder Informanten („Gewährspersonen“), d.h. Personen, die den bodenständigen Ortsdialekt sprechen, ein Exemplar des etwa 2000, zum Teil vielfach aufgegliederte Fragen umfassenden Fragenkatalogs („Fragebuch“) abgefragt. Die Antworten wurden handschriftlich in einer Lautschrift („Transkription“) notiert und stellen das Ausgangsmaterial für die Atlaspublikation dar. Zusätzlich zu den schriftlichen Aufnahmen wurden Tonaufnahmen erstellt, die uns bei der Bearbeitung der Daten wertvolle Dienste leisten, um Unklarheiten und Unsicherheiten in der Interpretation der Aufzeichnungen beseitigen zu können. Fehlendes und Zweifelhaftes im Material wird auch laufend durch Nacherhebungen ergänzt. Wir hängen der Idee an, einen Sprachatlas zu machen, der darstellen soll, wie die Sprachlandschaft Oberösterreich tatsächlich aussieht bzw. wie wir sie verstehen und erkennen, und sind in diesem Sinne auch bestrebt, z.B. „Exploratorengrenzen“, d.s. Grenzlinien zwischen nur scheinbar unterschiedlichen sprachlichen Formen aufgrund unterschiedlicher Transkriptionsgewohnheiten der Exploratoren, auszuschalten. Zur laufenden diesbezüglichen Verbesserung des Datenmaterials trägt auch die Tonaufnahme-Enquete OöTon bei.



Fragebuch der bairischen Mundarten in ÷sterreich und SŁdtirol
Download: Fragebuch.pdf (392 KB, PDF)






IMPRESSUM © 2016 Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich / StifterHaus – Literatur und Sprache in OÖ.

Buchempfehlung

  •   
    Ortsnamenbuch des Landes Oberösterreich. Band 5: Die Ortsnamen der Polilitischen Bezirke Grieskirchen und Eferding (Nördliches Hausruckviertel).
    Von Peter Wiesinger und Karl Hohensinner unter Mitarbeit von Hermann Scheuringer, Christina Schrödl, Stephan Gaisbauer und Aurelia Schneckenreither
    Linz: Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich 2017. 376 Seiten, Preis: Euro 25,–
    ISBN 978-3-902740-14-4 mehr
  • Karl Hohensinner: Familiennamen-Atlas von Oberösterreich. Namen und Berufe.
    Linz: RegionalEdition 2011.
    Hardcover, 358 S. Preis: Euro 29,90
    ISBN 978-3-902226-52-5 mehr